Ab wieviel Gehalt müssen Kinder für die Eltern bezahlen?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Ab wieviel Gehalt müssen Kinder für die Eltern bezahlen?

Druckansicht öffnen 

[ 14.02.2014 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wenn die Rente nicht reicht, erhalten gesunde Eltern grundsätzlich eine Grundsicherung. Ein Kind wird erst herangezogen, wenn es mehr als 100.000 Euro Bruttoeinkommen im Jahr hat.

Wenn die Eltern hingegen  in Heimpflege müssen (Heimkosten in Pflegestufe III bis 3.500 Euro), gibt es Pflegegeld, und zwar

  • Pflegestufe I Euro 1023
  • Pflegestufe II Euro 1270
  • Pflegestufe III Euro 1550

Den Rest müssen die Eltern abdecken und wenn die Rente oder das Vermögen hierfür nicht mehr reichen, sind die Kinder dran, und zwar je nach Leistungsfähigkeit (wer mehr verdient, muss mehr für die Eltern zahlen). Alleinestehende Kinder haben dabei einen Freibetrag von 1.600 Euro und Ehepaare von 2.280 Euro. Zum Freibetrag kommt noch etwaiger Unterhalt für die eigenen Kinder hinzu. Von dem, was über dem Freibetrag liegt, muss das Kind höchstens die Hälfte für die Eltern einsetzen. 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kann man einen Miterbenanteil mit einer Hypothek belasten?

Miterbenanteil mit einer Hypothek belasten. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Kann man einen Miterbenanteil mit einer Hypothek belasten? Nein, die Eintragung einer Hypothek zu Lasten eines Gesamthandteils an einer Erbengemeinschaft ist nicht möglich. Der Miterbe hat nur einen Anteil am gesamten Nachlass nicht aber einen bestimmten Anteil an einem Grundstück, das zum Nachlass gehört. Erbrechtkanzlei Ruby…

Gibt es Sachen oder Rechte, die nicht vererbt werden können?

Sachen oder Rechte die nicht vererbt werden können. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Sachen oder Rechte die nicht vererbt werden können Frage: Welche Rechte sind nach dem BGB unvererblich? Antwort: Unvererblich sind: die Vereinsmitgliedschaft das Recht zum Widerruf einer Stiftung, falls die Genehmigung bereits vom Erblasser beantragt wurde das Vorkaufsrecht, das nicht auf eine bestimmte Zeit…

Ehegattenerbrecht: Bei Ehevertrag anders als ohne

Druckansicht öffnen  [ 26.02.2012 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Allgemein wird angenommen, dass der überlebende Ehegatte die Hälfte der Erbschaft neben Kindern erbt. Das ist  in den meisten Fällen auch richtig, nämlich dann wenn – wie zumeist – die Eheleute im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheiratet sind, den man automatisch hat, wenn man keinen…

Menü