Abkömmlinge – Erben erster Klasse nach dem Gesetz

  1. Startseite
  2. A
  3. Abkömmlinge – Erben erster Klasse nach dem Gesetz

Druckansicht öffnen 

[ 02.03.2014 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Abkömmlinge sind die Nachkommen, also Kinder, Enkel, Urenkel usw.

Der direkte Abkömmling hat ein gesetzliches Erbrecht und bei Enterbung ein Pflichtteilsrecht. Das gilt aber nicht wenn dem betreffenden Abkömmling  (z.B. Enkel des Erblassers) ein mit dem Erblasser näher verwandter Abkömmling (z.B. Sohn des Erblassers) vorgeht. Der Sohn des Erblassers schließt also den Enkel vom Erb- und Pflichtteilsrecht aus, wenn der Sohn im Zeitpunkt des Todes des Erblassers noch lebt. Ist der Sohn bereits verstorben tritt der Enkel des Erblassers an die Stelle des Sohnes. Dann ist der Enkel erb- und/oder pflichtteilsberechtigt.

Im Erbschaftssteuerrecht sind Abkömmlinge begünstigt, nämlich durch höhere Freibeträge (Kinder: 400.000 €, Enkel: 200.000 Euro, Urenkel 100.000 €) und durch niedrigere Steuersätze (7 bis 30 % in Steuerklasse I – statt 15 bis 43 % für z.B.  Geschwister in Steuerklasse II oder 30 bis 50 % für Erwerber der Steuerklasse III).

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Muss die Übertragung eines KG-Anteils auf Minderjährige genehmigt werden?

Muss die Übertragung eines KG-Anteils auf Minderjährige genehmigt werden? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Muss die Übertragung eines KG-Anteils auf Minderjährige genehmigt werden? Frage: Muss die schenkweise Übertragung eines Kommanditanteils auf einen Minderjährigen vom Familiengericht genehmigt werden? Antwort: Das ist umstritten. Während die Oberlandesgerichte Frankfurt und München eine familiengerichtliche Genehmigung für erforderlich halten, geht das…

Anerbenrechte

Was sind Anerbenrechte? Anerbenrecht ist ein besonderes Erbrecht für landwirtschaftliche Betriebe. Es gibt in einigen deutschen Bundesländer solche regional geltenden Anerbenrechte. Sie werden auch als  Höferecht oder Landgüterrecht bezeichnet. Das Anerbenrecht ist eine vom allgemeinen Erbrecht abweichende Sonderregelung der Erbfolge in  landwirtschaftliche Besitzungen. Diese Besitzungen heißen – je nach Anerbenrecht –  „Hof, Hofgut, Anerbengut, Landgut,…

Testament im Ausland: Kann ich mein Testament im Ausland errichten, um in den Genuss des dortigen Rechts zu kommen?

Druckansicht öffnen  [ 04.04.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Testament im Ausland: Kann ich mein Testament im Ausland errichten, um in den Genuss des dortigen Rechts zu kommen?  Viele Deutsche leben in im Ausland, verbringen vielleicht ihren Lebensabend in Spanien. Da kann es durchaus sein, dass einem die ausländische Rechtsordnung sympathischer ist als die…

Menü