Ist Analogie im Erbrecht möglich?

  1. Startseite
  2. A
  3. Ist Analogie im Erbrecht möglich?

 Sind Analogieschlüsse im Erbrecht möglich? Erklärt von Fachanwalt Ruby 

 Sind Analogieschlüsse im Erbrecht möglich?

Eine Analogie ist die Anwendung einer für einen bestimmten Tatbestand gegebenen Rechtsvorschrift auf verwandte (rechtsähnliche) Tatbestände. Sie ist als allgemeiner Rechtsgrundsatz auch im Erbrecht möglich.

Beispiel: Analoge Anwendung des § 2066 BGB

§ 2066 BGB Gesetzliche Erben des Erblassers
 Hat der Erblasser seine gesetzlichen Erben ohne nähere Bestimmung bedacht, so sind diejenigen, welche zur Zeit des Erbfalls seine gesetzlichen Erben sein würden, nach dem Verhältnis ihrer gesetzlichen Erbteile bedacht. Ist die Zuwendung unter einer aufschiebenden Bedingung oder unter Bestimmung eines Anfangstermins gemacht und tritt die Bedingung oder der Termin erst nach dem Erbfall ein, so sind im Zweifel diejenigen als bedacht anzusehen, welche die gesetzlichen Erben sein würden, wenn der Erblasser zur Zeit des Eintritts der Bedingung oder des Termins gestorben wäre.

§ 2066 BGB ist analog anwendbar auf Zuwendungen an die gesetzlichen Erben eines Dritten, da dieser Fall dem Grundgedanken des § 2066 BGB entspricht.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie bewertet das Finanzamt eigentlich mein Haus?

Diese Frage wird von Mandanten immer wieder gestellt. Wie bewertet das Finanzamt mein Haus, meine Aktien, mein Auto etc.? Die Antowort ist typisch juristisch. Nach dem Bewertungsgesetz. Das Finanzamt hat ein gesetzlich geregeltes Bewertungsrecht. Dabei muss das Finanzamt diese Werte mit dem mit dem Verkehrswert ansetzen. Das Bundesverfassungsgericht hat dem Gesetzgeber die Bewertung zum Verkehrswert…

Welche Wirkungen hat eigentlich ein Erbverzicht?

Welche Wirkungen hat der Erbverzicht? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Welche Wirkungen hat der Erbverzicht? Der Verzichtende ist von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, wie wenn er zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebte; er verliert auch sein Pflichtteilsrecht. § 2346 BGB Wirkung des Erbverzichts, Beschränkungsmöglichkeit    (1) Verwandte sowie der Ehegatte des Erblassers können durch…

Französisches Erbrecht für Ferienhausbesitzer in Frankreich

Französisches Erbrecht für Ferienhausbesitzer in Frankreich

Menü