Auseinandersetzung: Die Auflösung der Erbengemeinschaft

  1. Startseite
  2. A
  3. Auseinandersetzung: Die Auflösung der Erbengemeinschaft

Druckansicht öffnen 

[ 03.03.2010 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Auseinandersetzung ist nach deutschem Zivilrecht ein Verfahren, bei dem das Vermögen einer Personenmehrheit unter den Mitgliedern verteilt und die Gemeinschaft oder Gesellschaft aufgelöst wird.

Eine Auseinandersetzung kommt vor bei

  • der Gemeinschaft (§§ 741 ff. BGB)
  • der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (§§ 705 ff. BGB)
  • der Gütergemeinschaft (§§ 1415 ff. BGB)
  • der Erbengemeinschaft (§§ 2032 ff. BGB).

Die Auseinandersetzung erfolgt bei der Gemeinschaft nach § 752, § 753 BGB grundsätzlich durch Teilen in Natur oder durch Verkauf des gemeinschaftlichen Gegenstands und Teilung des Erlöses.

Sonderregelungen gelten für die Auseinandersetzung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (§ 731 ff. BGB), einer Gütergemeinschaft (§§ 1474 ff. BGB) und einer Erbengemeinschaft (§§ 2042 ff. BGB).

Erfolgt die Auseinandersetzung bei der Erbengemeinschaft nicht freiwillig, muss sie durch Erbteilungsklage erzwungen werden. Voraussetzung hierfür ist die Versilberung des Erbes im Wege der Teilungsversteigerung.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Dauernde Last

Druckansicht öffnen  [ 25.08.2010 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Dauernde Last“ ist ein Begriff aus dem Einkommensteuerrecht: 1. Einführung ohne Juristendeutsch Bei der Übertragung von Betriebsvermögen wird oft eine Versorgungsleistung vereinbart, die der Übernehmer an den Übergeber erbringen muss. Beliebt sind monatliche Zahlungen. Diese Zahlungen sind in der Einkommensteuer von Vorteil. Sie stellen…

Der befreite Vorerbe als Erbe auf Zeit mit Zugriffsrechten

Der befreite Vorerbe als Erbe auf Zeit mit Zugriffsrechten. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby. RUBY. Erbrecht. Villingen, Rottweil, Radolfzell, Konstanz Der Vorerbe ist ein Erbe auf Zeit, dem der Nacherbe nachfolgt. Der Vorerbe darf normalerweise nicht über den Nachlass verfügen. Von diesen gesetzlichen Schranken kann er aber fast völlig befreit werden, was interessante Möglichkeiten für die…

Die „Witwen vom Starnberger See“

Druckansicht öffnen  [ 11.02.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die „Witwen vom Starnberger See“ sind sprichwörtlich geworden. Sie wurden 2008 von Horst Seehofer unter dessen erbschaftsteuerlichen Fittiche genommen. Seehofer bedachte sie Heiligabend 2008 – wie alle anderen Witwen und Witwer in deutschen Landen – mit einem großzügigen Weihnachtsgeschenk. Im Ergebnis können jetzt die Millionärsvillen…

Menü