Außensteuerrecht greift im Fall der Auswanderung

  1. Startseite
  2. A
  3. Außensteuerrecht greift im Fall der Auswanderung

Druckansicht öffnen 

[ 12.07.2010 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

 

Das Außensteuerrecht ist ein Teil des internationalen Steuerrechts. Es umfasst die Summe der Rechtsnormen nationalen Ursprungs, die sich mit der Besteuerung von grenzüberschreitenden Sachverhalten befassen. Zur Wahrung der Gleichmäßigkeit der Besteuerung wurde das Außensteuergesetz (AStG) geschaffen. Es dient dem Zweck die Steuervorteile einzuschränken, die sich aus den zwischenstaatlichen Regelungs- und Steuerbelastungsunterschieden ergeben (z.B: Korrektur der Steuerpflicht eines in ein Niedrigsteuerland verzogenen inländischen Steuerpflichtigen, Besteuerung des Wertzuwachses wesentlicher Beteiligungen an inländischen Kapitalgesellschaften im Falle der Auswanderung).

 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesetzliche Erben 2. Ordnung: Wenn Eltern, Geschwister, Nichten und Neffen erben

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Gesetzliche Erben der zweiten Ordnung sind die Eltern des Erblassers und deren Abkömmlinge. Leben beide Eltern zur Zeit des Erbfalls, so erben sie allein und zu gleichen Teilen. Die Eltern des Erblassers schließen also die Geschwister des Erblassers von der Erbfolge aus. Ist ein Elternteil verstorben, so treten seine Abkömmlinge…

Erwerbsnebenkosten bei Schenkungen

Druckansicht öffnen  [ 22.06.2012 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Wie Erwerbsnebenkosten (Notarkosten, Grunduch, Handelsregister, Rechtsanwalt, Steuerberater, Gutachter) im Falle einer Schenkung (auch mit teilweisen Gegenleistungen) schenkungsteuerlich aus Sicht des Finanzamts zu behandeln sind, wurde jetzt von der Finanzverwaltung geregelt (Ländererlass vom 16.03.2012). Danach gilt folgendes: Werden diese Kosten vom Beschenkten getragen sind sie – auch…

Das österreichische Erbrecht – die wichtigsten Unterschiede zu Deutschland

Das österreichische Erbrecht – die wichtigsten Unterschiede zu Deutschland. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Das österreichische Erbrecht – die wichtigsten Unterschiede zu Deutschland 1. Verlassenschaft Was in Deutschland als Erbschaft bezeichnet wird, trägt in Österreich den Namen Verlassenschaft. 2. Verlassenschaftsverfahren mit Einantwortung Das österreichische Nachlassverfahren besteht aus dem sogenannten Verlassenschaftsverfahren und der Einantwortung. Im Verlassenschaftsverfahren wird…

Menü