Bei der Erbschaftsteuer gilt ein Vollmengentarif

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Bei der Erbschaftsteuer gilt ein Vollmengentarif

Bei der Erbschaftsteuer gilt ein Vollmengentarif.  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Vollmengentarif

Für die Erbschaftsteuer gilt ein sog. Vollmengentarif. D.h. der in der Tabelle nach § 19 ErbStG jeweils ausgewiesene Tarif für die jeweilige Erwerbsstufe ist auf den gesamten Erwerb voll anzuwenden.

Beispiel:

Für ein Kind gilt bei einem Erwerb bis 75.000 Euro ein Steuersatz von 7 Prozent. Bei einem Erwerb bis 300.000 Euro ein Steuersatz von 11 Prozent und für einen Erwerb bis 600.000 Euro ein Steuersatz von 15 %. Es handelt sich um Effektiv-Steuersätze, die auf den vollen Erwerb anzuwenden sind. Erbt als das Kind 900.000 Euro sind nach Abzug des Freibetrags von 400.000 Euro 15 % Erbschaftsteuer aus dem steuerpflichtigen Erwerb von 500.000 Euro, mithin 75.000 Euro Erbschaftsteuer zu zahlen. Der Betrag von 500.000 Euro kann nicht aufgesplittet werden z.B. in 7 % aus 75.000 Euro, 11 Prozent aus 225.000 Euro und 15 % aus 200.000 Euro.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

ROK BGB § 2329 Anspruch gegen den Beschenkten

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Mein Vater hat (fast) sein ganzes Erbe verschenkt. Bekomme ich nichts? Wenn der Nachlass sozusagen Null oder gar überschuldet ist, weil der Erblasser zu seinen Lebzeiten alles verschenkt hat, hilft § 2329 BGB. § 2329 BGB Anspruch gegen den Beschenkten (1) Soweit der Erbe zur Ergänzung des Pflichtteils nicht…

Welche Wirkung hat die Ausschließung von Gläubigern im Aufgebotsverfahren?

Ausschließung von Gläubigern im Aufgebotsverfahren. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ausschließung von Gläubigern im Aufgebotsverfahren Der Erbe kann die Befriedigung des ausgeschlossenen Nachlassgläubigers insoweit verweigern, als der Nachlass durch die Befriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger erschöpft wird. Der Erbe hat jedoch den ausgeschlossenen Gläubiger vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen zu befriedigen, es sei…

Kann ich als Erbe einfach vom Sparbuch des Erblassers Geld abheben?

Kann ich als Erbe einfach vom Sparbuch des Erblassers Geld abheben? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Kann ich als Erbe einfach vom Sparbuch des Erblassers Geld abheben? Das kommt darauf an. Es bestehen mehrere Möglichkeiten: 1.1 Auszahlung auf bloße Vorlage des Sparbuchs Die Bank kann bei bloßer Vorlage des Sparbuchs Geld auszahlen, ohne prüfen zu…

Menü