„Berufung zum Erben“: Was bedeutet das?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. „Berufung zum Erben“: Was bedeutet das?

Berufung zum Erben . Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

„Berufung zum Erben“: Was bedeutet das?

Berufung zum Erben bedeutet eigentlich nichts anderes als Bestimmung zum Erben. Wer bestimmt wer Erbe wird? Die Berufung zum Erben erfolgt entweder durch den Erblasser (durch Testament oder Erbvertrag) oder durch Gesetz.

Erbrechtskanzlei RUBY –  Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland –  Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Aszendenten: Hoch bis zu Adam

Druckansicht öffnen  [ 27.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was versteht man unter Aszendenten und Deszendenten? Aszendenten sind die Vorfahren eines Menschen, mit denen er in gerader Linie verwandt ist. Aszendenten sind also die eigenen Eltern, Großeltern, Urgroßeltern und so weiter. Im Gegenzug sind die Deszendenten die Abkömmlinge eines Menschen, also die eigenen Kinder,…

Dürfen Adelsbezeichnungen noch verliehen werden?

Dürfen Adelsbezeichnungen noch verliehen werden? Gibt es Vorrechte im Erbrecht? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Dürfen Adelsbezeichnungen noch verliehen werden? Gibt es Vorrechte im Erbrecht? Die Weimarer Verfassung beendete 1919 die Privilegien des Adels Nein. Alle öffentlichrechtlichen und privatrechtlichen Vorrechte des früheren Adelsstandes sind seit 1919 durch Art. 109 Abs. 3 der Weimarer Reichsverfassung aufgehoben worden….

BGB § 2247 Eigenhändiges Testament

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby § 2247 BGB Eigenhändiges Testament    (1) Der Erblasser kann ein Testament durch eine eigenhändig geschriebene und unterschriebene Erklärung errichten.    (2) Der Erblasser soll in der Erklärung angeben, zu welcher Zeit (Tag, Monat und Jahr) und an welchem Orte er sie niedergeschrieben hat.    (3) Die Unterschrift soll den…

Menü