Betreuung: Kann der Betreuer für den Betroffenen die Scheidung einreichen?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Betreuung: Kann der Betreuer für den Betroffenen die Scheidung einreichen?

Druckansicht öffnen 

[ 17.12.2015 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

 Ja, wenn der Betreute geschäftsunfähig ist. Der Betreuer muss dann für den Aufgabenkreis „Vertretung in eherechtlichen Verfahren“ bestellt werden. Der Aufgabenkreis „Vermögenssorge“ oder „Vertretung gegenüber Behörden“ ist nicht ausreichend. Der Scheidungsantrag muss vom Betreuungsgericht genehmigt werden. 

Achtung: Durch die Scheidung werden erbrechtliche „Fernwirkungen“ bei Vorliegen eines Berliner Testaments herbeigeführt.  Dieses wird spätestens mit der Scheidung unwirksam. Das kann vorteilhaft oder nachteilig sein und ist genau zu bedenken. 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Gerhard Ruby im SWR-Fernsehen zum Thema „Richtig vererben und schenken“

Druckansicht öffnen  [ 15.12.2014 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Villingen-Schwenningen / Baden-Baden. Um 17.20 Uhr gibt es am 16. Dezember das SWR-Tagesthema „Richtig vererben und schenken“ mit dem Radolfzeller Erbrechtsanwalt Gerhard Ruby, Leiter des Deutsches Forum für Erbrecht in Baden-Württemberg.  Ruby tritt in der beliebten Verbrauchersendung „Kaffee oder Tee“ live auf und beantwortet Zuschauerfragen….

Erlöschen eines Nießbrauches durch Tod führt nicht zur Schenkung

Erlöschen eines Nießbrauches durch Tod führt nicht zur Schenkung. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erlöschen eines Nießbrauches durch Tod führt nicht zur Schenkung Frage: Ich habe vom Lebensgefährten meiner Mutter ein Haus gekauft, welches einen Verkehrswert von 180.000,00 € hat. Da der Lebensgefährte noch jünger war und sich ein lebenslanges Wohnrecht vorbehalten hat, welches einen…

Doppelbelastung mit Einkommensteuer und Erbschaftsteuer

Druckansicht öffnen  [ 27.05.2012 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Sind bei der Ermittlung des Einkommens des Erben für die Einkommensteuer Einkünfte berücksichtigt worden, die im Veranlagungszeitraum oder in den vier Veranlagungszeiträumen davor als Erwerb von Todes wegen der Erbschaftsteuer unterlegen haben, kann  der Steuerpflichtige eine Ermäßigung der Einkommensteuer beantragen (§ 35b EStG). §…

Menü