Kann ein Betreuter, der testierunfähig ist, sein Testament widerrufen?

  1. Startseite
  2. B
  3. Kann ein Betreuter, der testierunfähig ist, sein Testament widerrufen?

Betreuter, der testierunfähig ist. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Spezialist Erbrecht in Villingen-Schwenningen, Konstanz, Radolfzell und Rottweil.

Kann ein Betreuter, der testierunfähig ist, ein Testament noch widerrufen?

Nein, auch nicht durch Vernichtung und auch nicht durch den Betreuer. Das Testament bleibt, selbst bei Vernichtung, gültig. Eventuell kann es angefochten werden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Pflichtteilsrecht und Pflichtteilsanspruch dasselbe?

Sind Pflichtteilsrecht und Pflichtteilsanspruch dasselbe? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Sind Pflichtteilsrecht und Pflichtteilsanspruch dasselbe? Nein, Pflichtteilsrecht und Pflichtteilanspruch sind nicht dasselbe. So können Personen durchaus pflichtteilsberechtigt sein, ohne Pflichtteilsansprüche zu haben. Zum Beispiel ist der Sohn als Alleinerbe seines Vaters zwar pflichtteilsberechtigt, aber er hat keine ordentlichen Pflichtteilsansprüche gegen den Nachlass, weil er ohnehin den…

Rheinland-Pfälzische Höfeordnung (HO-RhPf, Gesetzestext)

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Rheinland-Pfälzisches Landesgesetz über die Höfeordnung in der Fassung vom 18. April 1967 (GVBl. S. 138), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. September 2009 (GVBl. S. 333) Abschnitt I § 1 Zweck des Gesetzes Um die Erfolge der Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur zu sichern und um die Zersplitterung der land-…

Zur Vererbung nach der HöfeO trotz Wegfalls der Hofeigenschaft vor Eintritt des Nacherbfalls

Druckansicht öffnen  [ 07.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Frage: Meine Eltern waren zu je 1/2 Miteigentümer eines landwirtschaftlichen Betriebs. Im Grundbuch war kein Hofvermerk eingetragen. Nach dem Tod meiner Mutter 1971 erteilte das Amtsgericht einen Erbschein, der mich und meinen Vater als Erben zu je ½ auswies. Mein Vater heiratete in der Folgezeit erneut und…

Menü
Die mobile Version verlassen