Reicht medizinisches Gutachten in Betreuungsakte für Testierunfähigkeit aus?

  1. Startseite
  2. B
  3. Reicht medizinisches Gutachten in Betreuungsakte für Testierunfähigkeit aus?

Reicht medizinisches Gutachten in Betreuungsakte für Testierunfähigkeit aus? Betreuung. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Reicht medizinisches Gutachten in Betreuungsakte für Nachweis der Testierunfähigkeit aus?

Dieses medizinische Sachverständigengutachten ist zwar wichtig, um festzustellen, ob der betreute Erblasser im Zeitpunkt der Testamentserrichtung testierfähig war oder nicht. Ausreichend für den Nachweis der Testierunfähigkeit ist es aber nicht.

Es muss noch zusätzlich vom Gericht ein nervenärztliches oder psychiatrisches Gutachten eingeholt werden. Dieses Gutachten muss

  • den medizinischen Befund einer Geistesschwäche darlegen
  • deren Auswirkungen auf die Einsichtsfähigkeit und Willensbildung des betreuten Erblassers darlegen
  • in seinen Darlegungen und Schlussfolgerungen logisch sein
  • alle Zeugenaussagen verwerten, wobei der Gutachter bei der Zeugenvernehmung anwesend sein muss

Sonst ist das Gutachten fehlerhaft und es muss ein weiteres Gutachten eingeholt werden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Haben gleichgeschlechtliche Lebenspartner ein Pflichtteilsrecht?

Haben gleichgeschlechtliche Lebenspartner ein Pflichtteilsrecht?  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Haben gleichgeschlechtliche Lebenspartner ein Pflichtteilsrecht? Nach § 10 Abs. 6 LPartG haben gleichgeschlechtliche Lebenspartner ein Pflichtteilsrecht. Der Lebenspartner wird pflichtteilsrechtlich wie ein Ehegatte behandelt (§ 10 Abs. 6 LPartG). Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland –…

Hafte ich für die Schulden meines verstorbenen Mannes?

Hafte ich für die Schulden meines verstorbenen Mannes?

Stille Gesellschafter am Verlust beteiligt?

Die typische stille Beteiligung kann ein interessantes Gestaltungsmittel bei der Unternehmensnachfolge sein. Der so Beteiligte nennt sich der stille Gesellschafter. Ist der Unternehmer gestorben und hat der Unternehmenserbe nicht genügend liquide Mittel zur Verfügung, um Pflichtteilsberechtigte abzufinden, kann er statt dessen dem/den Pflichtteilsberechtigten eine typische stille Beteiligung anbieten. Die stille Gesellschaft ist in §§ 230 bis…

Menü