Erbbauzins: Keine gemeinsamen Einnahmen des Erben und des Vermächtnisnehmers

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erbbauzins: Keine gemeinsamen Einnahmen des Erben und des Vermächtnisnehmers

Erbbauzins: Keine gemeinsamen Einnahmen des Erben und des Vermächtnisnehmers. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Erbbauzins: Keine gemeinsamen Einnahmen des Erben und des Vermächtnisnehmers

Das Finanzgericht Hamburg ist der Auffassung, dass der Vermächtnisnehmer, der neben dem Erben hälftig Erbbauzinsen vereinnahmt, keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt, so dass kein gesondertes und einheitliches Gewinnfeststellungsverfahren für ihn und den Erben durchzuführen sei.

Für Experten:
FG Hamburg v. 25.09.2009 – 2 K 99/08 –

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Gründe, warum im Erbrecht so gestritten wird: Grund 6

Gründe, warum im Erbrecht so gestritten wird. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Gründe, warum im Erbrecht so gestritten wird Grund 6: Pflichtteil Pflichtteilsberechtigt sind die Eltern, der Ehegatte und die Abkömmlinge des Verstorbenen. Aber: Hatte er z.B. Kinder, bekommen die Eltern keinen Pflichtteil. Der Pflichtteil ist immer nur ein Geldanspruch, also Eigentum an Nachlassgegenständen erhält…

Wie werden Mietimmobilien bei der Erbschaft besteuert?

Im Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht werden Mietimmobilien durch einen Befreiungsabschlag von 10 Prozent privilegiert. Beispiel: Eine fremdvermietete Eigentumswohnung mit einem Grundbesitzwert von 200.000 Euro ist somit nur zu 90 %, also 180.000 Euro bei der Ermittlung der Erbschaftsteuer anzusetzen. Damit soll die Schaffung von Wohnraum gefördert und privilegiert werden. Privilegiert sind die Erwerber von  zu Wohnzwecken…

33 wichtige Fragen und Antworten aus dem deutschen Erbrecht

33 wichtige Fragen und Antworten aus dem deutschen Erbrecht beantwortet von Gerhard Ruby, Spezialist für Erbrecht Fragen und Antworten aus dem deutschen Erbrecht 1. Wer erbt, wenn in einer Ehe ohne Kinder eine Ehegatte ohne Testament stirbt? Erben sind der überlebende Ehegatte zusammen mit seinen Schwiegereltern oder Schwagern und Schwägerinnen. 2. Wer erbt, wenn in…

Menü