Erben, Vererben, Testament: Zu wichtig, um sich nicht damit zu befassen

  1. Startseite
  2. E [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Erben, Vererben, Testament: Zu wichtig, um sich nicht damit zu befassen

Erben, Vererben, Testament: Zu wichtig, um sich nicht damit zu befassen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Erben, Vererben, Testament: Zu wichtig, um sich nicht damit zu befassen

Das Thema Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht ist wichtig für uns und unsere Nächsten. Wenn wir uns nicht damit befassen, geht das Vermögen mehr oder weniger zufällig nach dem Gesetz über, was zu katastrophalen Folgen führen kann. Streitigkeiten mit den Miterben und Ärger mit dem Finanzamt ist in der Regel die Folge einer ungeplanten Erbfolge.

  • Wer kein Testament macht, verlässt sich auf die gesetzliche Erbfolge (und ist damit oft verlassen).
  • Wer ein Testament macht, kann zwischen dem teuren notariellen Testament und dem kostenlosen eigenhändigen Testament wählen.
  • Für das Testament liefert uns das Gesetz Instrumente (Erbeinsetzung, Miterbeneinsetzung, Vermächtnisse, Auflagen, Vor- und Nacherbschaft, Testamentsvollstreckung, Teilungsanordnungen, Vorausvermächtnisse etc. um nur die wichtigsten zu nennen). Sie können ihr Testament nur mit dem Einsatz dieser Instrumente gestalten. Dazu müssen Sie wissen wie diese erbrechtlichen Instrumente funktionieren. Wählen si Anordnungen, die das Gesetz nicht kennt oder setzen sie die gesetzlichen Instrumente falsch ein, geht das Testament daneben. Wie leicht das passieren kann wird klar, wenn man weiß, dass nur 4 % der Bürger ein Testament hinterlassen, das zeitgemäß und richtig ist.
    Tipp: 

    Lassen Sie sich von uns beraten. Wir machen nur Erbrecht und sind als Fachanwälte für Erbrecht und Steuerrecht auf die Materie Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht hochspezialisiert. Wir kennen alles Seiten der Medaille, vom Übergabevertrag, über Testament, Erbschaftsteuererklärung, Finanzamt, Finanzgericht, Nachlassgericht, Prozessgericht, Erbenstreit, Pflichtteilsstreit und Bewertungsfragen. Verdrängen Sie nicht die Frage des eigenen Ablebens (denn nichts ist sp sicher wie der Tod und die Steuern), sondern stellen Sie sich diesen Fragen und klären Sie sie für Ihren Ehegatten, Ihre Kinder und Kindeskinder oder sonstigen Verwandten.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Behindertentestament und sozialhilferechtlich verwertbares Vermögen

Behindertentestament und sozialhilferechtlich verwertbares Vermögen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby. Konstanz, Radolfzell, Villingen, Rottweil Behindertentestament und sozialhilferechtlich verwertbares Vermögen Ein der dauerhaften Testamentsvollstreckung unterliegender Nachlass stellt kein verwertbares Vermögen gemäß § 90 Abs. 1 SGB XII dar. Für Experten: LSG Niedersachsen-Bremen v. 29.09.2009 – L 8 SO 177/09 B ER – ZEV 2010, Heft 2, VIII…

Sittenwidriges Testament

  Wann ist ein Testament sittenwidrig? § 138 BGB bestimmt: § 138 BGB Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher. (1) Ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig. … Das gilt auch für Verfügungen von Todes wegen. So kann ein Vermächtnis nichtig sein, weil es von dem Belasteten ein unsittliches Handeln verlangt oder von ihm fordert…

Pflichtteil: Muss ich die Einrede der Anrechnung erheben oder muss das Gericht das selbst beachten?

Druckansicht öffnen  [ 22.10.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erfolgen zu Lebzeiten Übergaben eines oder beider Elternteile kann angeordnet werden, dass der Wert dieser Zuwendungen später bei einem etwaigen Pflichtteilsanspruch des Beschenkten angerechnet werden müssen. Angenommen die Witwe ist Alleinerben des Ehemannes geworden und erbt 600.000. Eines der drei Kinder des Ehemannes hat eine…

Menü