Meine 10 wichtigsten Tipps zum erben und vererben

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Meine 10 wichtigsten Tipps zum erben und vererben

Meine 10 wichtigsten Tipps zum erben und vererben.  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, Konstanz, Radolfzell, Rottweil, Villingen-Schwenningen

Meine 10 wichtigsten Tipps zum erben und vererben

Tipp 1:

Schieben Sie das Thema Testament nicht auf. Falls Sie sich überlegen, ob Sie vielleicht auch ein Testament machen sollten, können Sie sich sicher sein, dass Sie ein Testament brauchen.

Tipp 2:

Machen Sie das Testament nicht selber, sondern beim Fachmann, am besten beim Fachanwalt für Erbrecht. Den Blinddarm operieren Sie sich ja auch nicht selber raus.

Tipp 3:

Eine erbrechtliche Erstberatung beim Fachanwalt für Erbrecht kostet 190,00 € + Mehrwertsteuer. Wir beraten Sie 90 Minuten und Sie erhalten eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kostenlos dazu. Das ist gut angelegtes Geld.

Tipp 4:

Grundsätzlich keine Hausübergabe ohne Nießbrauch und Rückholrecht. 

Tipp 5:

Wenn Sie Schwierigkeiten unter Ihren Erben befürchten, z.B. wegen des Einflusses von Schwiegerkindern, ordnen Sie Testamentsvollstreckung für die Teilung an.

Tipp 6:

Auch nach dem Erbfall kann man erbschaftsteuerlich innerhalb der 6-Wochen-Frist noch vieles zum Guten hin wenden. Z.B. durch Erbschaftsausschlagung gegen Abfindung.

Tipp 7:

Denken Sie nicht nur an Ihr Testament sondern auch an Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Tipp 8:

Verhindern Sie nach Möglichkeit streitanfällige Erbengemeinschaften, z.B. durch Einsetzung eines Alleinerben und Anordnung von Vermächtnissen. Wenn das  – aus welchen Gründen auch immer – nicht geht, sollten Sie an die Testamentsvollstreckung denken.

Tipp 9:

Das Berliner Testament ist immer noch eine gute Sache. Es kann aber dazu führen, dass der überlebende Ehegatte das Testament nicht mehr abändern kann. Auch kann das Berliner Testament bei großem Vermögen zur Steuerfalle werden. Daher: Kein Berliner Testament ohne fachanwaltliche Beratung.

Tipp 10:

Zahlen Sie keine Dummensteuer. So wird die Erbschaftsteuer oft genannt. Die Erbschaftsteuer ist ein Thema nicht nur für Vermögende sondern auch für Menschen ohne Kinder, Enkelkinder und Ehegatten. Hier zahlen die Erben 30 % Steuern. Auch hier kann der Fachanwalt für Erbrecht helfen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Informationen für den Pflichtteilsberechtigten: Das Bestandsverzeichnis

Das Bestandsverzeichnis. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Das Bestandsverzeichnis Ist ein Pflichtteilsberechtigter (z.B. Kind, Ehegatte) vom Erblasser enterbt worden, steht ihm ein Pflichtteilsanspruch zu. Damit er diesen geltend machen kann, hat er gegen den Erben ein Anspruch auf Auskunft über den tatsächlichen Bestand des Nachlasses im Zeitpunkt des Todes des Erblassers. Daneben hat er auch einen Auskunftsanspruch…

Unternehmensbewertung : Basiszinssatz in der Niedrigzinsphase ein Witz

Erbschaftsteuer

EGBGB Art. 139 Pflichtteilsrecht des Landesfiskus

EGBGB Art. 139 Pflichtteilsrecht des Landesfiskus

Menü