Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer: Wofür fällt sie an?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer: Wofür fällt sie an?

Druckansicht öffnen 

[ 16.03.2016 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Der Erbschaftsteuer unterliegen unter anderem:

  • Erwerb durch Erbanfall aufgrund gesetzlicher, testamentarischer oder erbvertraglicher Erbfolge
  • Erwerb durch Vermächtnis
  • Erwerb durch Schenkung auf den Todesfall
  • Erwerb eines Vermögensvorteils aufgrund eines vom Erblasser geschlossenen Vertrages zugunsten einer dritten Person (zum Beispiel Lebensversicherung)
  • Erwerb aufgrund eines geltend gemachten Pflichtteilsanspruchs. 

Schenkungsteuer fällt an bei Schenkungen unter Lebenden.

  • Als Schenkung gilt jede freigebige Zuwendung unter Lebenden, soweit der Empfänger durch die Zuwendung auf Kosten des Zuwendenden bereichert wird. Der Schenkungsteuer unterliegen unter anderem auch
  • die Bereicherung, die ein Ehegatte bei Vereinbarung der Gütergemeinschaft erfährt,
  • was als Abfindung für einen Erbverzicht gewährt wird
  • was ein Vorerbe dem Nacherben mit Rücksicht auf die angeordnete Nacherbschaft vor ihrem Eintritt herausgibt.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Pflichtteilsverzichte maßgeschneidert: Es gibt unendlich viel Möglichkeiten

Druckansicht öffnen  [ 04.12.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ein Pflichtteilsverzicht kann nicht nur generell vereinbart werden, sondern auch eingeschränkt. Hier kann individuell vieles vereinbart werden, was oft übersehen wird. Es gibt u.a. folgende Möglichkeiten: Der Pflichtteilsverzicht gilt nur beim Tod des erstversterbenen nicht aber des überlebenden Elternteils. Damit wird der Witwer oder die…

Zitate und Sprüche zum Erbrecht (Buchstabe R)

Zitate und Sprüche zum Erbrecht . Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Raue die „Raue“ = landschaftlich gebräuchliche Bezeichnung für Leichenschmaus = Leichenzehr = Beerdigungsfeier Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505 Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach…

Vermächtnis verstehen – Was bedeutet eigentlich vermachen?

Sie wollen den Begriff Vermächtnis verstehen? § 1939 BGB Vermächtnis Der Erblasser kann durch Testament einem anderen, ohne ihn als Erben einzusetzen, einen Vermögensvorteil zuwenden (Vermächtnis). So steht es im Gesetz. Beim Vermächtnis wendet der Verstorbene einem anderen einen vermögenswerten Vorteil zu. Dabei darf dieser andere, der sogenannte Vermächtnisnehmer, durch die Vermächtniszuwendung nicht zum Erben…

Menü