Erbschaftsteuer: Wie wird Wert eines GmbH-Anteils aus Verkäufen ermittelt?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erbschaftsteuer: Wie wird Wert eines GmbH-Anteils aus Verkäufen ermittelt?

Erbschaftsteuer: Wie wird Wert eines GmbH-Anteils aus Verkäufen ermittelt? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Erbschaftsteuer: Wie wird Wert eines GmbH-Anteils aus Verkäufen ermittelt?

Maßgebend sind die Verkäufe im letzten Jahr vor dem Erbfall.

Angenommen, das Stammkapital der GmbH beträgt 500.000 und der Erblasser hatte Anteile am Stammkapital von 50.000 Euro, also 10 Prozent. Wurden im letzten Jahr vor dem Erbfall von anderen Teilhabern Anteile verkauft, zum Beispiel einmal Anteile von 25.000 Euro für 40.000 Euro und dann Anteile von 40.000 Euro für 90.000 Euro, so wurden Anteile am Stammkapital von 65.000 Euro für 130.000 verkauft. Der gemeine Wert für einen Stammanteil von 100 Euro beträgt somit 200 Euro, also 200 Prozent. Das gilt auch für die Anteile des Erblassers, so dass seine Anteile am Stammkapital von 50.000 Euro einen gemeinen Wert von 100.000 Euro besitzen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Ferienwohnungen sind nicht steuerbegünstigt

Druckansicht öffnen  [ 09.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Ein zu eigenen Wohnzwecken genutztes Gebäude, in dem sich nicht der Mittelpunkt des familiären Lebens der Eheleute befindet, ist kein erbschaft- oder schenkunsteuerbegünstigtes Familienwohnheim. Nicht begünstigt sind daher Zweit- oder Ferienwohnungen. Quelle: BFH, Urt. v. 18.07.2013, II R 35/11   Erbrechtkanzlei Ruby – Wir…

Vorsicht Ehegattenkonto!

Ehegattenkonto. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ehegattenkonto Viele Eheleute haben gemeinschaftliche Konten oder Depots, sogenannte Oder-Konten oder Oder-Depots. Hierbei wird es in der Praxis oft so sein, dass ein Ehegatte, welcher ein weitaus größeres Einkommen bezieht als der andere, auch größere Einzahlungen auf diese Konten und Depots vornimmt, in vielen Fällen stammen eventuell sämtliche Einzahlungen lediglich…

Kann beim Berliner Testament die Unterschrift falsch stehen?

Berliner Testament die Unterschrift des nur unterschreibenden Ehegatten. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Berliner Testament die Unterschrift des nur unterschreibenden Ehegatten Frage: Ich habe unser Testament geschrieben. Dann hat meine Frau unterschrieben und zum Abschluss habe ich unterschrieben. jetzt hat jemand gesagt, dass sei nicht wirksam. Ich hätte gleich unterschreiben müssen und meine Frau als…

Menü