Fiskus als gesetzlicher Erbe, wenn es keine Verwandten gibt

  1. Startseite
  2. F
  3. Fiskus als gesetzlicher Erbe, wenn es keine Verwandten gibt

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Ist kein Testament vorhanden, gilt die gesetzliche Erbfolge. Danach erben zunächst die Verwandten. Sind keine Verwandten des Erblassers vorhanden und war der Erblasser auch nicht verheiratet, erbt nach dem Gesetz der Staat bzw. genauer gesagt der Fiskus. Erbe ist dann der Fiskus des Bundeslandes, in dem der Erblasser seinen letzten Wohnsitz hatte.

Frage:

Gibt es auch Erben, die eine Erbschaft nicht ausschlagen können?

Antwort:

Es gibt einen Erben, der eine Erbschaft nicht ausschlagen kann. Das ist der Fiskus, wenn und soweit er gesetzlicher Erbe wird. Dann ist ihm das Recht der Ausschlagung versagt (§ 1942 Abs. 2 BGB).

§ 1942 BGB Anfall und Ausschlagung der Erbschaft

(1) Die Erbschaft geht auf den berufenen Erben unbeschadet des Rechts über, sie auszuschlagen (Anfall der Erbschaft).

(2) Der Fiskus kann die ihm als gesetzlichem Erben angefallene Erbschaft nicht ausschlagen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Patchworkfamilie: Gefahr durch Zugewinnausgleich für überlebenden Ehepartner

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Bei Patchworkfamilien gibt es vieles zu beachten. Angenommen man hat testamentarisch alles geregelt, ist sich mit den Kindern einig und beide Ehegatten haben – wie die Kinder – Pflichtteilsverzichte vereinbart. Da kann nichts mehr passieren? Weit gefehlt. Der länger lebende Ehegatte könnte trotz seines Pflichtteilsverzichtes im Falle einer Ausschlagung der…

Leasingvertrag bei Todesfall kündigen

Frage Mein Vater hatte für mich einen Leasingvertrag bei einem Autohändler in Bad Cansstatt geschlossen. Ich durfte das Auto fahren. Jetzt ist mein Vater tot. Ich bin Erbin geworden. Ich möchte den Leasingvertrag beenden. Antwort Da Sie sich entschlossen haben, das Erbe anzunehmen und das Leasingverhältnis schnellstmöglich zu beenden, ist der Leasingvertrag von Ihnen binnen…

Wer entscheidet darüber, ob ein Testamentsvollstrecker entlassen wird?

Testamentsvollstrecker entlassen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Das Nachlassgericht auf Antrag eines der Erben. Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505 Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im…

Menü