Internationale Zuständigkeit: Ein Koffer in Berlin und das deutsche Nachlassgericht ist auch für Ausländer zuständig

  1. Startseite
  2. I
  3. Internationale Zuständigkeit: Ein Koffer in Berlin und das deutsche Nachlassgericht ist auch für Ausländer zuständig

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Achtung: Dieser Artikel gibt die Rechtslage für Erbfälle vor dem 17. August 2018 wieder.

Ein deutsches Nachlassgericht ist nach deutschem Recht international zuständig, d.h. für den gesamten weltweiten Nachlass, wenn nur seine örtliche Zuständigkeit gegeben ist. Wenn also der reiche Amerikaner aus Amerika nur den sprichwörtlichen Koffer in Berlin stehen gelassen hat, ist eine internationale Zuständigkeit des örtlich zuständigen Berliner Nachlassgerichtes für den weltweiten Nachlass des Erblassers gegeben. Ob sein Erbschein im Ausland anerkannt wird, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Muss ich begründen, warum ich nicht Testamentsvollstrecker werden will?

Testamentsvollstrecker. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Frage: Wenn ich das Testamentsvollstreckeramt ablehne, muss ich das begründen? Antwort: Nein. Es genügt einfach, dass Sie Nein sagen bzw. dass Sie nicht wollen. Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505 Wichtig: Auch wenn sich auf…

Umzug in Heim wegen adäquater medizinischer und pflegerischer Betreuung berechtigt zum Rücktritt vom Erbvertrag

Druckansicht öffnen  [ 06.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Frage: Ich hab einen guten Bekannten in einem einem Erbvertrag zum Erben eingesetzt und mich ferner verpflichtet, mein Hausgrundstück zu meinen Lebzeiten nicht ohne seine Zustimmung zu veräußern. Sollte ich dies dennoch tun, wäre ich zu einer sofortigen unentgeltlichen Übertragung meines Hauses an den Bekanne verpflichtet. Umgekehrt hatte…

Minderjährige Erben: Eltern vom Vermögen fernhalten

1. Wenn Minderjährige erben ist immer zu beachten, dass für die Minderjährigen die Vermögenssorge und Personensorge den Eltern zusteht. Es kann aber sein, dass der Erblasser nicht will, dass die Eltern oder zumindest das Schwiegerkind für den Minderjährigen die Erbschaft verwalten. Dann kann folgendes im Testament geregelt werden: Beide Eltern sollen das Erbe oder das Vermächtnis…

Menü