Ist der Leichnam eine Sache?

  1. Startseite
  2. L [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Ist der Leichnam eine Sache?

Ist der Leichnam eine Sache? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wir finden Antworten auf schwierige Fragen 

Ist der Leichnam eine Sache?

Ja, aber eine Sache, die niemandem gehört, auch nicht zum Nachlass.


Ein Tipp von RA Ruby

  • An künstlichen Körperteilen (z.B. Goldzähnen) besteht ein Aneignungsrecht der Erben, das die Erben aber nur nach Zustimmung durch die nächsten Angehörigen als den Totenfürsorgeberechtigten ausüben können.
  • Über den Leichnam als solchen bestimmen die nächsten Angehörigen des Verstorbenen im Rahmen ihrer sogenannten Totenfürsorge.
  • Der Leichnam ist als Sache nur beschränkt Gegenstand des rechtlichen Verkehrs.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1  Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht. Hier sehen Sie Ihre Rechtsanwälte für Erbrecht Ruby, Treutlein, Klink

Das könnte Sie auch interessieren

Testamentsauslegung: Kommt es für die Auslegung auch auf Punkte an, die nicht im Testament stehen?

Druckansicht öffnen  [ 04.01.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ja. Das ist der Fall. Wegen des Gebotes der Schriftlichkeit des Testaments stellt sich natürlich die Frage, inwieweit bei der Auslegung durch den geschriebenen Wortlaut der Verfügung Grenzen gezogen werden. Umstände außerhalb des Testaments können Bedeutung haben, z.B. bei mündlichen Äußerungen des Erblassers, die für…

Was passiert, wenn durch eine Verfügung von Todes wegen gegen gesetzliche Verbote verstoßen wird?

Druckansicht öffnen  [ 04.01.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby In solchen Fällen ist die Verfügung nichtig. Zu beachten ist insbesondere § 14 Heimgesetz. Danach ist es den Trägern und Leitern eines Heimes sowie den darin Beschäftigten verboten, sich von oder zu Gunsten von Bewohnern Geld oder geldwerte Leistungen über das vereinbarte Entgelt hinaus versprechen…

Welches Finanzamt ist für die Erbschaft- und Schenkungsteuer zuständig?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby In der Regel ist das Erbschaftsteuerfinanzamt zuständig, in dessen Bezirk der Erblasser oder Schenker seinen Wohnsitz hatte bzw. hat. Zu beachten ist, dass dies nicht das normale Wohnsitzsteuerfinanzamt ist, sondern dass die Erbschaftsteuerfinanzämter bei einigen wenigen Finanzämtern zentralisiert worden sind. Tabelle der 8 (!) baden-württembergischen Erbschaftsteuerfinanzämter: http://www.fa-baden-wuerttemberg.de/pb/,Lde/Startseite/Finanzaemter/Finanzaemter+fuer+Erbschaft_+und+Schenkungsteuer § 35 ErbStG…

Menü
Die mobile Version verlassen