Welches Testament ist das richtige bei Kindern aus erster Ehe?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Welches Testament ist das richtige bei Kindern aus erster Ehe?

Welches Testament ist das richtige bei Kindern aus erster Ehe? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Welches Testament ist das richtige bei Kindern aus erster Ehe?

Mittlerweile lebt in Deutschland jede siebte Familie als so genannte Patchworkfamilie (zu deutsch unschön übersetzt: Flickenteppich-Familie) zusammen.

Tipp:

Haben die in zweiter Ehe verheirateten Partner keine gemeinsamen Kinder, aber jeweils Kinder aus erster Ehe, und soll das Vermögen des jeweiligen Ehepartners an seine eigenen Kinder, nicht aber an die Kinder des anderen Ehepartners gehen, empfiehlt sich die Anordnung einer Vor- und Nacherbfolge.

Wie geht das?

Der erstversterbende Ehegatte setzt den überlebenden Ehegatten zum alleinigen Vorerben ein und die eigenen Kinder (nicht die Kinder des überlebenden Ehegatten) zu Nacherben. Damit ist gesichert, dass der überlebende Ehegatte das Erbe des erstversterbenden Ehegatten nach dessen Tod zur eigenen Abswicherung nutzen darf, aber nach dem Tod des überlebenden Ehegatten das Vermögen des erstverstorbenen Ehegatten an die Kinder des erstverstorbenen Ehegatten übergeht.

Bei einer solchen Anordnung gilt dann im zweiten Todesfall für das Vermögen des überlebenden Ehegatten insoweit dasselbe, als sein Vermögen direkt an seine Kinder übergeht.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Landgericht entscheidet über „Hof“ wenn kein Landwirtschaftserbrecht betroffen

Landgericht entscheidet über „Hof“ wenn kein Landwirtschaftserbrecht betroffen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Landgericht entscheidet über „Hof“ wenn kein Landwirtschaftserbrecht betroffen Bei Streit über einen „Hof“ ist das Landgericht (nicht: Landwirtschaftsgericht!)  als Prozessgericht jedenfalls dann zur Entscheidung zuständig, wenn Streitgegenstand nicht das Landwirtschaftserbrecht selbst ist. Für Experten: OLG Hamm v. 07.01.2010 – 10 W 128/09…

Vermächtnis: Was ist mit vermacht?

Bei einem Vermächtnis erhält der Bedachte einen Gegenstand aus dem Nachlass, z.B. ein Auto oder ein Haus. Da kann sich schnell mal die Frage stellen, gehört mit das Haus mit allem was darin ist oder nur das Haus? Für das Auto gilt das Gleiche. Im Gesetz ist geregelt, dass sich das Vermächtnis im Zweifel auch…

Erbe: In den Fußstapfen des Erblassers

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbe ist nach der in der Bundesrepublik Deutschland geltenden gesetzlichen Definition des § 1922 BGB die Person, die im Erbfall das Vermögen des Erblassers (den Nachlass) als Ganzes entweder alleine oder zusammen mit anderen erhält (dann als Miterbe). 1. Grundsätzliches Zunächst muss der Erbe erbfähig sein (siehe Erbfähigkeit). Der Erbe erhält im…

Menü