Darf die Bank uns Erben die Vorlage alter Kontoauszüge verweigern?

  1. Startseite
  2. K [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Darf die Bank uns Erben die Vorlage alter Kontoauszüge verweigern?
Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht. Konstanz – Radolfzell – Villingen – Rottweil.

Vorlage alter Kontoauszüge. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Frage:

Ich bin Alleinerbe meiner Großmutter und möchte nun Einsicht in die Kontoauszüge der letzten 10 Jahre vor dem Tode meiner Großmutter nehmen, da überraschender Weise kein Geld im Nachlass ist. Habe ich hierzu gegenüber der Bank ein Recht?

Antwort:

Ja, wenn Sie ein berechtigtes Interesse darlegen können, haben Sie auch ein Informationsrecht bezüglich zurücklegender Geschäftsvorfälle. Es besteht zwar grundsätzlich keine generelle Verpflichtung der Bank, dem Erben nochmals Auskunft zu erteilen. Der Erbe kann allerdings ein berechtigtes Interesse daran haben, da er meist gerade nicht über die zurückliegenden Geschäftsvorfälle unterrichtet ist. Der Erbe muss also dartun, dass er vom Erblasser keine Kontoauszüge erhalten hat bzw. diese nicht aufgefunden hat. Wenn der Erbe dies glaubhaft darlegen kann, wird er von der Bank diese Kontounterlagen nochmals verlangen können, wofür allerdings regelmäßig ein Entgelt anfällt.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist bei der Verwaltung des Nachlasses durch die Erbengemeinschaft zu beachten?

Druckansicht öffnen  [ 09.01.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Zur Verwaltung des Nachlasses gehören alle Maßnahmen, die erforderlich und geeignet sind, den Nachlass zu sichern, verwahren, erhalten, vermehren,  nutzen die laufenden Verbindlichkeiten zu bestreiten. Die Verwaltung des Nachlasses steht den Erben gemeinschaftlich zu (§ 2038 Abs. 1 S. 1 BGB). § 2038 Gemeinschaftliche Verwaltung…

Mein Sohn lebt in Afrika. Wie ist das mit der Erbschaftsteuer?

Mein Sohn lebt in Afrika. Wie ist das mit der Erbschaftsteuer? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Mein Sohn lebt in Afrika. Wie ist das mit der Erbschaftsteuer? Frage: Mein Sohn arbeitet seit über zehn Jahren für eine Privatfirma in einem afrikanischen Staat. Wie ist das bei ihm mit der Erbschaftsteuer? Ist er  beschränkt steuerpflichtig mit…

Miterbe kann Prozess des Erblassers alleine fortführen

Miterbe kann Prozess des Erblassers alleine fortführen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Miterbe kann Prozess des Erblassers alleine fortführen Frage: Meinte Tante ist verstorben und wurde von sieben Personen, darunter ich, beerbt. Meine Tante hatte bis zu ihrem Tod ein Klageverfahren beim Oberlandesgericht in zweiter Instanz laufen und ist während des laufenden Prozesses verstorben. Ihre Anwälte…

Menü