Kann ich ein Testament schreiben, obwohl ich nicht mehr lesen kann?

  1. Startseite
  2. L [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Kann ich ein Testament schreiben, obwohl ich nicht mehr lesen kann?

Kann ich mein Testament schreiben, obwohl ich nicht mehr lesen kann? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Kann ich ein Testament schreiben, obwohl ich nicht mehr lesen kann?

 

Blinde müssen ausnahmsweise ihr Testament beim Notar errichten 

Kann der Erblasser nicht oder nicht mehr lesen, so kann er nicht selbst ein Testament errichten, d.h. er kann nicht von eigener Hand testieren (§ 2247 Abs. 4 BGB), sondern nur vor einem Notar. Der blinde oder unter einer fortgeschrittenen Makula-Degeneration leidende Erblasser muss also zum Notar. Er kann nur durch eigene Erklärung gegenüber dem Notar, nicht aber durch Übergabe einer Schrift ein Testament errichten (§ 2233 Abs. 2 BGB). Ist er gleichzeitig taub und/oder stumm und schreibunfähig, so ist ein Zeuge oder zweiter Notar beizuziehen (§§ 22, 25 BeurkG), soweit nicht alle Beteiligten darauf verzichten. Auf sein Verlangen ist ein Gebärdendolmetscher (§ 22 BeurkG) beizuziehen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Gilt ein gemeinschaftliches Testament von Lebensgefährten oder Verlobten bereits vor der Hochzeit?

Gilt ein gemeinschaftliches Testament von Lebensgefährten oder Verlobten bereits vor der Hochzeit?

Mietverhältnis und Todesfall: Wie man es fortsetzt oder kündigt

Mietverhältnis und Todesfall. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht  Mietverhältnis und Todesfall Der Ehegatte, der mit dem Mieter einen gemeinsamen Hausstand führt, tritt mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein. Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten diese mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht…

Rechte des Schlusserben bei böswilliger Schenkung

  Böswillige Schenkung Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Schlusserbe ist in einem Berliner Testament, derjenige, der nach dem überlebenden Ehegatten(-Alleinerben) dessen Erbe wird. Er hat im Normalfall eine geschützte Stellung, weil der Ehegatten-Alleinerbe nur unter besonderen Voraussetzungen zu seinen Lebzeiten Gegenstände seines Vermögens an andere Personen verschenken darf. Der Schlusserbe hat quasi ein Recht darauf,…

Menü