Kinderlose Junggesellen: Wer wird Erbe?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Kinderlose Junggesellen: Wer wird Erbe?

Druckansicht öffnen 

[ 13.09.2015 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Sterben unverheiratete Junggesellen oder Junggesellinnen kinderlos, erben nach dem Gesetz zunächst die beiden Eltern zu je 1/2. 

Lebt ein Elternteil nicht mehr wird dieser Elternteil durch die Kinder des verstorbenen Elternteils ersetzt, die dann dessen Hälfte erben. 

Sind keine Geschwister des Junggesellen vorhanden, erbt der überlebende Elternteil allein. 

Ist auch der tot erben Onkel, Neffen, Nichten und Neffen.

Die gesetzliche Erbfolge gilt aber nicht, wenn der Junggeselle in einem Testament seine Erben bestimmt hat. Das Testament geht dem Gesetz vor. Hier hilft also ein Junggesellen-Testament

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist eigentlich ein „Leibgeding“?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Altenteil Ein anderes Wort für Leibgeding ist Altenteil. Im südlichen Baden-Württemberg spricht man vom „Libding-Hus“, also dem Leibgeding-Haus. Dieses steht oft neben oder hinter dem eigentlichen Bauernhaus, in das die junge Generation nachgerückt ist. Die alten Bauern, die ihren Ruhestand genießen wollen, ziehen dann in das (oft neu errichtete und…

Anwalts- oder Notarfehler: Die Haftpflichtversicherung zahlt

Druckansicht öffnen  [ 09.10.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Anwälte und Notare haften für Fehler bei der Testamentserrichtung auf Schadensersatz Nach fester Rechtsprechung ist der  Rechtsanwalt, soweit sein Mandant nicht unzweideutig zu erkennen gibt, dass er des Rats nur in einer bestimmten Richtung bedarf, zur allgemeinen umfassenden und möglichst erschöpfenden Belehrung des Mandanten verpflichtet….

Teurer „Rat“ in Vorsorgemappe des Landkreises Schwarzwald-Baar

  In seiner Vorsorgemappe schreibt das Landratsamt Schwarzwald Baar zur Vorsorgevollmacht: „Wenn Sie Grundvermögen (z. B. Haus, Grundstück oder Eigentumswohnung) besitzen, ist es ratsam, die Beglaubigung durch einen Notar vornehmen zu lassen.“ Dieser „Rat“ ist für die Bürger teuer und für das Landratsamt peinlich. Das Landratsamt als Betreuungsbehörde  hat nämlich die Möglichkeit Vorsorgevollmachten selbt zu…

Menü