Landwirt-Testament: Pflichtteilsreduzierung auf Ertragswert nicht vergessen

  1. Startseite
  2. L
  3. Landwirt-Testament: Pflichtteilsreduzierung auf Ertragswert nicht vergessen

Landwirt-Testament: Pflichtteilsreduzierung auf Ertragswert nicht vergessen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Spezialist für Erbrecht

Pflichtteilsreduzierung auf Ertragswert

Im Testament eines Landwirts sollte – wie bei jedem Unternehmer – der Betriebsnachfolger bestimmt sein oder zumindest die Kriterien für seine Bestimmung so klar festgelegt werden, dass ein Dritter den Betriebsnachfolger aus dem Kreis seiner noch minderjährigen Kinder später bestimmen kann.

Das Testament des Landwirts sollte immer eine Ertragswertanordnung für die Bestimmung des Pflichtteils bzw. die Anrechnung bei einer Teilungsanordnung enthalten.

Siehe: > Landgut, > Landwirtschaftserbrecht

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kann das Insolvenzverfahren eines Lebenden nach dessen Tod als Nachlassinsolvenz fortgeführt werden?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ja. Der Übergang von der normalen Insolvenz zur Nachlassinsolvenz ist unproblematisch möglich, wenn der Schuldner nach Stellung des Antrags auf die normale Insolvenz stirbt. Das Regelinsolvenzverfahren wird automatisch mit den Erben fortgeführt. Sind diese unbekannt, wird ein Nachlasspfleger für sie bestellt. Beim Verbraucherinsolvenzverfahren müssen die Erben den Übergang in die…

Erbrecht: Wann ist man nach dem Recht tot?

Wann ist man nach dem Recht tot?. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wann ist man nach dem Recht tot? Mit dem so genannten „Hirntod“, also dem Ende der Hirnströme. Der Herztod ist nicht entscheidend. Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505 Wichtig:…

Das Ehegattentestament kann nicht geheim widerrufen werden

Das Ehegattentestament kann nicht geheim widerrufen werden. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ehegattentestament widerrufen  Eheleute können ein gemeinschaftliches Testament errichten, das fast wie ein Vertrag wirkt. Einer schreibt den Inhalt und unterschreibt und der andere Ehegatte unterschreibt mit. Diese einfache Form ein gemeinschaftliches Testament zu errichten steht nur Ehegatten zu. Die bekannteste Form ist die des Berliner Testaments,…

Menü