Letzer Abschied von Prof. Dr. Jörg Mayer

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Letzer Abschied von Prof. Dr. Jörg Mayer

Druckansicht öffnen 

[ 29.10.2015 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Liebe Erbrechtsfreunde,

ich muss Sie leider darüber informieren, dass der derzeit wohl beste deutsche Erbrechtler, Herr Professor Dr. Jörg Mayer, Notar in Simbach am Inn, am vergangenen Freitagabend völlig unerwartet verstorben ist. Die Beerdigung findet heute, den 29. Oktober 2015, um 14 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Konrad in Burghausen statt.

Der Tod von Prof. Dr. Jörg Mayer hat viele Erbrechtler tief getroffen. Jörg Mayer war gerade 59 Jahre alt geworden. Er hatte wohl das umfassendste Wissen im deutschen Erbrecht und hat unser Erbrecht durch sein produktives schriftstellerisches Wirken um Jahrzehnte nach vorne gebracht und fortentwickelt. Jörg Mayer war ständig am Ball. Die Mails, die er schrieb wurden auch schon mal morgens um halbzwei abgesandt. Vielleicht war sein Engangement doch zu hoch.

Sein Tod ist ein herber Schlag für das deutsche Erbrecht und natürlich seine Familie, der unsere aufrichtige Anteilnahme gehört. Wir hätten ihn alle noch so gebraucht. Jörg Mayer war zuletzt als Herausgeber des großen Beckschen online Kommentars tätig. Ein Mammutwerk, das jetzt ohne ihn fortgeführt werden muss.

Noch am Freitagnachmittag fand beim Beck-Verlag mit den Professoren Krüger, Lorenz und Jörg Mayer als Gesamtherausgeber des BeckOGK in München eine Besprechung über das Gesamtprojekt statt, das unmittelbar vor dem Abschluss steht.

Jörg Mayers Hinterlassenschaft ist sein immenses wissenschaftliches Werk. Wenn Jörg Mayer etwas veröffentlichte, horchte die Fachwelt auf. Jörg Mayer wird immer lesenswert bleiben und sein wissenschaftliches Erbe wird uns auch weiterhin ein verlässlicher Führer durch das deutsche Erbrecht sein.

Der Tod von Jörg Mayer macht viele von uns sehr traurig. Es ist halt doch so wie im alten Kirchenlied: „Wir sind nur Gast auf Erden“

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was versteht man unter der „Ausgleichungspflicht der Miterben“?

Ausgleichungspflicht der Miterben“. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ausgleichungspflicht der Miterben“ Darunter versteht man die Verpflichtung einzelner Miterben, bei der abschließenden Erbauseinandersetzung bestimmte Vermögenszuwendungen, die bereits zu Lebzeiten vom Erblasser empfangen worden sind, gegenseitig derart auszugleichen, dass im Ergebnis alle Miterben möglichst gleichgestellt sind. Dabei ist zu berücksichtigen, dass nur ganz bestimmte Vermögenszuwendungen seitens des Erblassers…

Wahlvermächtnis: Wenn man aus der Erbschaft auswählen darf

  Viele Erblasser sagen in der Beratung, die Erben sollen sich dann raussuchen, was sie möchten. Der Erblasser überlässt seinen Erben damit selbst die Auswahl, Gegenstände aus seinem Nachlass an sich zu nehmen. Wie setzt man so einen Wunsch rechtstechnisch in einem Testament um und wie verhindert man mögliche Probleme? Man glaubt es kaum. Selbst…

Können Ehegatten ein Berliner Testament selber schreiben?

Können Ehegatten ein Berliner Testament selber schreiben? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Können Ehegatten ein Berliner Testament selber schreiben? Ja, sie können es selber machen und brauchen nicht zum Notar. Eine der Ehegatten schreibt und unterschreibt dann eigenhändig das ganze Testament, und zwar auch sowie es Verfügungen des anderen Ehegatten enthält. Es ist dringend zu…

Menü