Muss ich für die Sanierung des Hauses später Erbschaftsteuer bezahlen?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Muss ich für die Sanierung des Hauses später Erbschaftsteuer bezahlen?

Muss ich für die Sanierung des Hauses später Erbschaftsteuer bezahlen? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 

Muss ich für die Sanierung des Hauses, das ich später einmal erben werde, später Erbschaftsteuer bezahlen?

Nein. Das hat der Bundesfinanzhof eindeutig entschieden. Ein Neffe saniert den Hof von Onkel und Tante, weil er ihn später einmal erben würde. Das Finanzamt verlangte dann Erbschaftsteuer für den ganzen Hof, also einschließlich des Wertes der Sanierung. Das war nicht rechtens. Der Bundesfinanzhof entschied, dass der Wertzuwachs durch seine Sanierung dem Erben nicht zum Nachteil gereichen dürfe:

1. § 10 Abs. 1 S. 1 ErbStG schließt beim Nacherben die steuerliche Erfassung von Vermögenswerten aus, die er selbst durch Baumaßnahmen auf einem nachlasszugehörigen Grundstück zu Lebzeiten des Vorerben in Erwartung der Nacherbfolge geschaffen hat.
2. Die Bereicherung des Nacherben mindert sich um den Betrag, um den die von ihm durchgeführten Baumaßnahmen den Grundbesitzwert erhöht haben. 

BFH, Urteil vom 01.07.2008 – II R 38/07

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Inbegriff: Wenn das Recht Sachen zusammenfasst, z.B. eine Erbschaft

Inbegriff: Wenn das Recht Sachen zusammenfasst, z.B. eine Erbschaft

Sozialamt und Heimkosten

Sozialamt und Heimkosten

BGH: Zur Wirkung einer „starken“ Stiefkind-Adoption

BGH: Zur Wirkung einer „starken“ Stiefkind-Adoption. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Der BGH hat in einem Urteil vom 11. 11. 2009 (Az.: XII ZR 210/08) festgestellt, dass bei der „starken” Stiefkind-Adoption eines Volljährigen durch den Ehegatten seines überlebenden Elternteils das Verwandtschaftsverhältnis zur Familie seines vorverstorbenen Elternteils fortbesteht, wenn der vorverstorbene Elternteil bei Eintritt der Volljährigkeit des…

Menü