Nachlass: Was der Verstorbene hinterlässt

  1. Startseite
  2. N
  3. Nachlass: Was der Verstorbene hinterlässt

Nachlass: Was der Verstorbene hinterlässt. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Nachlass

ist das, was der Tote hinterlässt oder einmal hinterlassen wird. Es geht alles auf die Erben. Das gute wie das schlechte Vermögen. Neben Häusern und Geld werden eben auch Schulden und unbezahlte Rechnungen vererbt. Juristisch ausgedrückt:

Nachlass ist die Gesamtheit des aktiven und passiven Vermögens (also alle Grundstücke, Häuser, Gegenstände, Guthaben und Schulden) eines Verstorbenen. Aus der Sicht des Erben ist das die Erbschaft.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Württemberg: Justizreform führt zu Verzögerungen für Bürger

Baden-Württemberg befindet sich mitten in einer großen Justizreform, die zu teils gravierenden Folgen für die Bürger führt. Es wurden nicht nur die gemeindlichen Grundbuchämter aufgelöst (334 in Baden, 298 in Württemberg), sondern auch alle 297 staatlichen Notariate. Die Aufgaben des Notariats werden jetzt von 337 freien Notaren ausgeführt. Die Aufgaben der 632 Grundbuchämter führen jetzt…

Schenkungswiderruf: Kein grober Undank bei Geltendmachung des Pflichtteils

Schenkungswiderruf: Kein grober Undank bei Geltendmachung des Pflichtteils. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Schenkungswiderruf: Kein grober Undank bei Geltendmachung des Pflichtteils Der Pflichtteilsschuldner ist  nicht berechtigt, eine zu Gunsten des Pflichtteilsberechtigten zuvor vorgenommene Schenkung wegen groben Undanks zu widerrufen, wenn gegen ihn der Pflichtteil angemeldet wird. Für Experten: OLG Karlsruhe v. 26.10.2010 – 3 U 22/09…

Das Behindertentestament 2018

Das Behindertentestament 2018 Behindertentestament – Testamente zugunsten behinderter Kinder Heute ist die dritte Auflage von „Behindertentestament“ erschienen. Unser Buch zum schwierigen Thema , wie man Testamente für Behinderte richtig schreibt. Der Verlag hat mitgeteilt, dass bereits vor dem Erscheinungstermin 150 Vorbestellungen aus der Fachwelt vorliegen. Das riecht nach Bestseller. In der Fachwelt sind Auflagen von…

Menü