Nachlassinsolvenz: Wann tritt der sogenannte „Insolvenzbeschlag“ ein?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Nachlassinsolvenz: Wann tritt der sogenannte „Insolvenzbeschlag“ ein?

Druckansicht öffnen 

[ 16.05.2014 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Mit der Unterzeichnung des Eröffnungsbeschlusses über die Nachlassinsolvenz durch den Insolvenzrichter.

Ab diesem Zeitpunkg unterliegt das gesamte Vermögen des Schuldners dem sogenannten Insolvenzbeschlag. Mit der Übertragung der Vermögensbefugnis auf den Insolvenzverwalter/Treuhänder wird dem Schuldner die Verfügung über sein zur Insolvenzmasse gehörendes gegenwärtiges und zukünftiges Vermögen für die Dauer des Insolvenzverfahrens verboten. Gleichzeitig können schuldbefreiende Leistungen an den Schuldner nach dem Eröffnungszeitpunkt nicht mehr erfolgen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Eigentümer oder Nießbraucher: Wer zahlt was?

Eigentümer oder Nießbraucher: Wer zahlt was? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Eigentümer oder Nießbraucher: Wer zahlt was? 1. Im Vertrag nachsehen Gibt es Streit zwischen Eigentümer (z.B. Sohn) und Nießbraucher (z.B. Eltern), wer welche Kosten zu zahlen hat, ist zunächst im Übergabevertrag nachzuschauen. Ist dort die Kostentragungspflicht geregelt, ist die vertragliche Regelung maßgebend. 2. Im…

Abstammung – Das Gut rinnt wie das Blut

Druckansicht öffnen  [ 23.12.2014 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die Abstammung ist für das Erbrecht und Unterhaltspflichten von Bedeutung. Abstammung ist die blutmäßige Verbindung zwischen Personen, die in gerader Linie miteinander verwandt sind, z. B. zwischen Vater bzw. Mutter und leiblichen Kindern, Enkeln oder Urenkeln. Häufig klagen Kinder, deren Eltern nicht miteinander verheiratet sind,…

Erben und ihre Rechte: Ich bin Erbe – Was nun?

Erben und ihre Rechte Erklärt von Gerhard Ruby, Anwalt für Erbrecht. Der Erbe wird in der Sekunde des Todes automatisch Eigentümer Auch wenn es Sie wundern mag. Bereits in der Sekunde des Todes geht das gesamte Vermögen, das der Verstorbene hatte, auf Sie als Erbe über. Das folgt aus den Grundsätzen des Vonselbsterwerbs, d.h. das Erbe geht…

Menü