Pflichtteil: Welcher Wert zählt bei Grundstücken?

  1. Startseite
  2. Aktuelles
  3. Pflichtteil: Welcher Wert zählt bei Grundstücken?
Hauswert für den Pflichtteil erklärt von Erbrechtler Gerhard Ruby

Wirklicher Wert

Um den Pflichtteil auszurechnen, wird der wirkliche Wert des Grundstücks zum Todestag zu Grunde gelegt. Der wirkliche Wert wird normalerweise durch ein Gutachten ermittelt. Der wirkliche Wert wird auch Verkehrswert oder gemeiner Wert genannte. Er ist mit dem Verkaufspreis für einen gedachten oder wirkliche Verkauf identisch.

Nicht maßgebend für den Pflichtteil sind der

  • Einheitswert (beträgt oft nur 1/8 bis 1/10 des wirklichen Wertes)
  • Brandversicherungswert
  • steuerlicher Buchwert aus Bilanzen
  • Wert, den das Nachlassgericht für die Berechnung der Erbscheinsgebühren zu Grund legt
  • Wert des Finanzamtes für die Erbschaftsteuer (wenn er auch ziemlich nah an den Verkehrswert kommen sollte)
  • Liebhaberwert (entscheidend ist nur der Markt)
  • Wert, den der Erblasser im Testament angesetzt hat.

 

Ruby – Die Kanzlei für Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Erbschaftsteueraufkommen 2010 lag bei 4,4 Milliarden Euro

Erbschaftsteueraufkommen 2010 lag bei 4,4 Milliarden Euro. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbschaftsteueraufkommen 2010 lag bei 4,4 Milliarden Euro Wie das Bundesfinanzministerium mitteilt, lag das Aufkommen bei der Erbschaftsteuer in 2010 bei 4,4 Milliarden Euro. Im Durchschnitt zahlte jeder Deutsche im zurückliegenden Jahr 54 Euro Erbschaftsteuer. Spitzenreiter sind die Hamburger von denen jeder im Durchschnitt…

Wer erbt ohne Testament?

Wer erbt ohne Testament? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wer erbt ohne Testament? Wenn sie kein Testament errichtet haben, bestimmt das Gesetz Ihre Erben. Man nennt das gesetzliche Erbfolge. Wussten Sie zum Beispiel, dass der Ehepartner auf Grund der gesetzlich vorgegebenen Erbfolge nicht mehr als drei Viertel des Nachlasses erben kann, solange beispielsweise noch ein…

Finanzgericht Münster: Beamter erbt Elternhaus nicht steuerfrei

Finanzgericht Münster: Beamter erbt Elternhaus nicht steuerfrei. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Finanzgericht Münster: Beamter erbt Elternhaus nicht steuerfrei Das Finanzgericht Münster (Aktenzeichen: 3 K 321/12) hat entschieden, dass ein Beamter (Professor auf Lebenszeit), der in einer anderen Stadt seinen Beruf ausübe und deshalb nicht in das geerbte elterliche Haus einziehen könne, keinen Anspruch auf…

Menü
Die mobile Version verlassen