Richtig erben und vererben … ist ganz schön schwer

Druckansicht öffnen 

[ 30.11.2015 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Dabei lassen sich Kämpfe um Haus, Geld und Schmuck leicht vermeiden – wenn man wichtige Regeln befolgt, die sie auf dieser Homepage finden. Ansonsten hilft eine Erstberatung. Ein Beispiel:

Anselm Doser aus Villingen ist von seiner in Rottweil verstorbenen Schwester zum Alleinerben eingesetzt worden. Er bekam ihr Haus in Rottweil und die „Seewohnung“ in Radolfzell. Die Freude über den vermeintlichen Reichtum währte nur kurz. Doser musste die Wohnung in Radolfzell, in die er einziehen wollte, genauso verkaufen, wie das Haus in Rottweil. Nur so kann er die Pflichtteilsansprüche des einzigen Sohnes seiner Schwester (50 % von allem) und die Forderungen des Erbschaftsteuerfinanzamtes (30 % vom Rest) erfüllen. Insgesamt sind 65 % des Erbes weg. Dass die Immobilien in fremde Hände fallen, liegt an den Tücken des Erbrechts und Erbschaftsteuerrechts. Demnach gehört zwar der Nachlass dem Alleinerben allein. Hinterlässt jedoch der Verstorbene nahe Angehörige wie Kinder, dürfen diese eine Beteiligung verlangen. Die Höhe des Pflichtteils richtet sich nach dem Wert des hinterlassenen Vermögens. Die Summe muss der Alleinerbe in bar bezahlen. Ebenso die Erbschaftsteuer.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Menü