Scheidung und Testament bei Homo-Ehe

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Scheidung und Testament bei Homo-Ehe

Scheidung und Testament bei Homo-Ehe. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Scheidung und Testament bei Homo-Ehe

Wenn ein Ehemann seine Frau  als testamentarische Erbin eingesetzt hatte, wird diese letztwillige Verfügung in der Regel mit der Scheidung hinfällig. Dieser Grundsatz gilt nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle (Az.: 6 W 45/03) allerdings nicht für sogenannte Lebenspartner (Homo-Ehe). Hier sollte ein eventuell vorhandenes Testament deshalb im Falle einer Trennung möglichst umgehend widerrufen werden. Letztlich gilt dieser Rat aber auch für Eheleute.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Pflichtteilsstrafklausel schützt vor „bösen“ Kindern

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby In sogenannten Berliner Testamenten (und anderen Ehegatten-Testamenten) werden gerne sog. Pflichtteilsstrafklauseln verwendet. Die Eltern setzen sich gegenseitig zu Alleinerben ein. Schlusserben nach dem längerlebenden Elternteil sollen die Kinder sein. Die Alleinerbeneinsetzung des überlebenden Ehegatten bewirkt rechtstechnisch gesehen eine Enterbung der Kinder und löst den Pflichtteil aus. Um zu verhindern, dass…

Erbschaftsteuer mit vermachen (Übernahme der Erbschaftsteuer)

Druckansicht öffnen  [ 20.05.2012 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Es führt insgesamt zu einer Ersparnis bei der Schenkungsteuer oder auch Erbschaftsteuer, wenn der Schenker gleichzeitig die Schenkungsteuer mit verschenkt bzw. mit vermacht. Das nachfolgende Beispiel bezieht sich zwar auf eine Schenkung, gilt aber genauso wenn A der B 420.000 Euro von Todes wegen zuwendet…

Vererbt sich der Ehegattenunterhalt über den Tod hinaus?

Vererbt sich der Ehegattenunterhalt über den Tod hinaus

Menü