Schenkungswiderruf: Kein grober Undank bei Geltendmachung des Pflichtteils

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Schenkungswiderruf: Kein grober Undank bei Geltendmachung des Pflichtteils

Schenkungswiderruf: Kein grober Undank bei Geltendmachung des Pflichtteils. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Schenkungswiderruf: Kein grober Undank bei Geltendmachung des Pflichtteils

Der Pflichtteilsschuldner ist  nicht berechtigt, eine zu Gunsten des Pflichtteilsberechtigten zuvor vorgenommene Schenkung wegen groben Undanks zu widerrufen, wenn gegen ihn der Pflichtteil angemeldet wird.

Für Experten:
OLG Karlsruhe v. 26.10.2010 – 3 U 22/09 –

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Betreuung: Warum wird ein erwachsener Menschen eigentlich unter Betreuung gestellt?

Druckansicht öffnen  [ 07.04.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wer wegen Krankheit oder aus anderen Gründen nicht in der Lage ist, seine Rechtsangelegenheiten selbst zu erledigen, erhält einen Betreuer. Es handelt sich also um eine rechtliche Betreuung und nicht um eine pflegerische oder gesundheitliche Versorgung Die Betreuung gibt es für Volljährige, die  Unterstützung, Hilfe und Schutz…

Erbrecht: Die besten Zitate und Aphorismen

  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   A Advokaten „Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene, schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennt.“ (Kabinettsorder des Preußenkönigs vom 15.12.1726). „Der Unterschied zwischen einem Doktor der Medizin und…

Nachlassgericht ist das Amtsgericht – Ab 2018 auch in Baden-Württemberg

  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Nachlassgericht ist kein Dienstleister Vorab etwas sehr Wichtiges: Es ist nicht so, dass die Nachlassgerichte in Deutschland den Nachlass abwickeln, über den Nachlass informieren, die Erben in den Nachlass einweisen und den Erben bei allen erbrechtlichen Fragen zur Seite stehen. Unser deutsches Recht überlässt grundsätzlich die Sorge für den Nachlass den…

Menü