Stiefkinder erben nach dem Gesetz nicht, haben aber die gleichen Steuerfreibeträge wie leibliche Kinder

  1. Startseite
  2. S [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Stiefkinder erben nach dem Gesetz nicht, haben aber die gleichen Steuerfreibeträge wie leibliche Kinder

 

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

 

Sind Stiefkinder nach dem Gesetz erbberechtigt?

Nein; die gesetzliche Erbfolge umfasst die Stiefkinder nicht, sondern nur Blutsverwandte. Es gilt das alte Rechtssprichwort: „Das Gut rinnt wie das Blut!“.

Die Stiefkinder gehören zu keiner der gesetzlichen Erbordnungen und können daher nach dem Gesetz nicht erben. Etwas anderes gilt nur, wenn sie vom Erblasse adoptiert worden sind. Daneben erben sie auch wenn sie in einem Testament oder Erbvertrag bedacht sind. Interessant ist übrigens, dass die Stiefkinder zwar kein gesetzliches Erbrecht haben, ihnen aber im Steuerrecht der gleicht Freibetrag zusteht wie leiblichen Kindern, nämlich 400.000 Euro.

 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Fachanwalt für Erbrecht in Villingen-Schwenningen

Sie suchen einen Fachanwalt für Erbrecht in Villingen-Schwenningen? Dann sind Sie bei uns richtig. RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht ist Ihre Adresse für Erbrecht in Villingen-Schwenningen. Kanzleichef Gerhard Ruby ist Fachanwalt für Erbrecht in Villingen Schwenningen und seit 1994 auf Erbrecht spezialisiert. Als das Münchener Nachrichtenmagagzin FOCUS im Jahr 2000 die erste Focus-Anwaltsliste herausbrachte, war…

Erben können mit Nachlasspfleger eine Vergütung nicht wirksam vereinbaren

Erben können mit Nachlasspfleger eine Vergütung nicht wirksam vereinbaren Immer wieder kommt es vor, dass Nachlasspfleger versuchen mit Erben eine Vergütungsvereinbarung direkt zu schließen. Sei es, dass die unbekannte Erben ermittelt haben und einen Teil des Nachlasses (z.B. 30 % beanspruchen, ohne den Wert der Erbschaft mitzuteilen) oder dass sie den Nachlass für die zunächst…

Wagnisgeschäft spart Erbschaftsteuer und reduziert Pflichtteil

Wagnisgeschäft . Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wagnisgeschäft Haben zwei nichteheliche Lebensgefährten gemeinsam Miteigentum an einem Hausgrundstück, würde es hohe Erbschaftsteuer (mindestens 30 %) auslösen, wenn einer den anderen beerbt. Auch bestünden Pflichtteilsansprüche der Kinder des erstversterbenden Lebensgefährten. Risiko Hier kann möglicherweise ein sog. Wagnisgeschäft als voll entgeltliches Risikogeschäft helfen. Die Lebensgefährten geben gegenseitige entgeltliche…

Menü