Strohal Emil: Erbrechtslehrer (D) und Begründer des Grundbuchrechts (A)

  1. Startseite
  2. S [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Strohal Emil: Erbrechtslehrer (D) und Begründer des Grundbuchrechts (A)

Strohal Emil: Erbrechtslehrer (D) und Begründer des Grundbuchrechts (A). Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, Konstanz, Radolfzell, Rottweil, Villingen-Schwenningen.

Strohal Emil: Deutscher Erbrechtslehrer und Begründer des Grundbuchrechts in Österreich

Ich bin ein großer Verehrer dieses herausragenden und für das deutsche Erbrecht so bedeutenden Rechtsgelehrten. Seine Arbeiten sind für uns heute noch interessant und wichtig. Deshalb habe ich in wikipedia die Seite Emil Strohal eingerichtet und beabsichtige hier nach und nach die Arbeiten Strohals zu veröffentlichen, weil sie – insbesondere im Erbrecht – aus meiner Sicht auch heute immer noch von Bedeutung sind. Bei meinen Seminaren empfehle ich meinen juristischen Teilnehmern oft, die beiden Bände Strohlas zum Deutschen Erbrecht antiquarisch zu erwerben und sich damit in die Dogmatik des deutschen Erbrechts einzuarbeiten. Das ist auch heute für eine dogmatische Durchdringung des deutschen Erbrechts noch sehr lohnenswert.

Emil August Strohal (* 31. Dezember 1844 in Birgitz bei Innsbruck; † 6. Juni 1914 in Leipzig) war ein Jurist, der sowohl für das österreichische wie für das deutsche Recht von herausragender Bedeutung ist. Er hat anlässlich des Inkrafttretens des deutschen Bürgerlichen Gesetzbuchs ein umfassendes Lehrbuch zum Erbrecht verfasst, das als erstes großes Erbrechtslehrbuch das deutsche Erbrecht maßgeblich geprägt hat und noch heute von großem Interesse ist. Emil Strohal kann auch als Begründer des österreichischen Grundbuchrechts angesehen werden.

P.S.: Ein Urheberrecht an den Werken Strohals besteht nicht mehr.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Beginn der Festsetzungsfrist bei der Schenkungsteuer

Beginn der Festsetzungsfrist bei der Schenkungsteuer

Pflichtteilsanspruch bei Insolvenz

Pflichtteilsanspruch bei Insolvenz

Kann man jemanden auch außerhalb eines Testamentes enterben?

Kann man jemanden auch außerhalb eines Testamentes enterben?

Menü