Testament: Wer ist billiger – Anwalt oder Notar?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Testament: Wer ist billiger – Anwalt oder Notar?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Fachanwalt für Erbrecht,

Frage:

Ich habe auf Ihrer Webseite gelesen, dass eine bis zu 1,5 stündige Beratung bei Ihnen 190 Euro zzgl USt. kostet. Könnten Sie mich bitte wissen lassen, was folgende Positionen kosten, ob diese sich ggf. auf dem „Wert“ basieren?

Wir möchten gerne vergleichen, inwiefern sich Ihre Kosten versus denen eines Notares , der ja auch eine solche Beratung anbietet, darstellen.

– Überschreibung Immobilienbesitz 
– Anfertigung Testament

Antwort:

Wir beraten in diesen 1,5 Stunden genau über die von Ihnen angesprochenen Punkte und darüber hinaus. Dabei beraten wir im Gegensatz zum Notar auch über erbschaftsteuerliche Fragen und sind auf Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht in allen Facetten hochspezialisiert, was ein Notar, der alle rechtlichen Fragen bearbeitet in der Regel nicht ist bzw. gar nicht sein kann. 

Aus unserer Sicht muss die zivilrechtliche Fassung eines Testamentes durch den Anwalt billiger sein als beim Notar, weil er sonst nach der Beratung den Mandanten zum Notar schicken müsste, will er keinen Beratungsfehler begehen.

In der Regel kostet bei uns bei einem mittleren Vermögen ein sehr einfaches Ehegattentestament 250 Euro (5 % der Fälle) bis 500 Euro (10 Prozent der Fälle), ein mittelschweres Ehegattentestament 750 Euro (rund 70 Prozent der Fälle), ein schweres Testament 1000 Euro (10 %) und ein sehr schweres Testament über 1000 Euro (in der Regel 2000 Euro, 5 % der Fälle). Alles jeweils zuzüglich Umsatzsteuer.

Bei einer Überschreibung fallen in der Regel für ein Gesamtpaket mit Testament, Vorsorgevollmacht, Patiententverfügung Gesamtkosten in einer Größenordnung von 1500 (eine Immobilie) bis 2000 (schwierige Fragen) oder 2500 Euro (mehrere Imoiblien) an.

Nach der kostengünstigen Erstberatung kann ich ihnen sagen, was zu tun ist und was auf Kosten auf sie zukommt.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Gerhard Ruby steht Ihnen als Fachanwalt für Erbrecht

Das könnte Sie auch interessieren

Was gehört zur „Erbschaft“?

Was gehört zur „Erbschaft“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby. Konstanz, Radolfzell, Villingen, Rottweil Was gehört zur „Erbschaft“? Der Begriff Erbschaft bezeichnet im deutschen Erbrecht das gesamte Vermögen einer verstorbenen Person, des Erblassers, § 1922 Abs. 1 BGB. Der Erbe (oder die Erbengemeinschaft) ist Gesamtrechtsnachfolger des Erblassers. Die Erbschaft ist also der Gegenstand dieses Rechtsüberganges, der sowohl…

Pflegegeld maximal bis 1.918 Euro

Druckansicht öffnen  [ 25.12.2014 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby In der Pflegestufe III wird ein maximales Pflegegeld von normalerweise 1.550 Euro bezahlt. In ganz besonderen Ausnahmefällen, die nur 5 Prozent der Fälle in der Pflegestufe III ausmachen sollen, kann bei der Pflegekasse ein monatliches Pflegegeld von bis 1.918 Euro monatlich beantragt werden.  § 36 Pflegesachleistung…

Haustiere: Kann ich mich zusammen mit meinem Liebling beerdigen lassen?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Nur ausnahmsweise. In nahezu allen Fällen geht das in Deutschland noch nicht. Bestattung von Mensch und Tier Allerdings hat die Deutsche Friedhofsgesellschaft hat diese neue Beisetzungsform entwickelt. Sie bietet erstmals in Deutschland die gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier an. Das Konzept mit der neuen Friedhofsform wird unter den Namen „Unser Hafen“…

Menü