Testamentsvollstreckung: Was ist ein Teilungsplan?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Testamentsvollstreckung: Was ist ein Teilungsplan?

Druckansicht öffnen 

[ 02.07.2014 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Der  Testamentsvollstrecker legt vor der Teilung des Nachlasses einen sogenannten Teilungsplan den Miterben vor. Der Teilungsplan ist verbindlich. Die Erben haben also kein Mitspracherecht. Der Teilungsplan muss allerdings korrekt sein. 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kinder müssen Elternunterhalt zahlen – auch wenn Jahrzehnte kein Kontakt bestand

Druckansicht öffnen  [ 16.02.2014 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Keine Verwirkung des Anspruchs auf Elternunterhalt bei einseitigem Kontaktabbruch des Unterhaltsberechtigten gegenüber seinem volljährigen Sohn Der unter anderem für das Familienrecht zuständige  XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass ein vom Unterhaltsberechtigten ausgehender einseitiger Kontaktabbruch gegenüber seinem volljährigen Sohn für eine Verwirkung seines Anspruchs auf…

Betriebsaufspaltung

Druckansicht öffnen  [ 24.07.2010 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Eine Betriebsaufspaltung (= Betriebsspaltung = Betriebsabspaltung = Betriebsteilung = Doppelgesellschaft) liegt vor, wenn Funktionen, die grundsätzlich von einem Unternehmen wahrgenommen werden können, auf zwei oder mehrere rechtlich selbständige Unternehmen, an denen in der Regel dieselben Gesellschafter beteiligt sind, aufgeteilt werden. Das ist der Fall 1. bei…

BFH: Lebenslange Rente gegen Pflichtteilsverzicht unterliegt nicht der ESt

BFH: Lebenslange Rente gegen Pflichtteilsverzicht unterliegt nicht der ESt. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby BFH: Lebenslange Rente gegen Pflichtteilsverzicht unterliegt nicht der ESt Der BFH hat durch Urteil v. 9.2.2010, VIII R 43/06, veröffentlicht am 30.6.2010 entschieden: Beim Pflichtteilsverzicht gegen eine lebenslange Rente unterliegt die Rente nicht der Einkommensteuer BUNDESFINANZHOF Zahlungen der Eltern an ihr Kind im…

Menü