Urenkel haben 100.000 steuerfrei

  1. Startseite
  2. U [Steuern sparen von A bis Z]
  3. Urenkel haben 100.000 steuerfrei

Urenkel haben 100.000 steuerfrei

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, Villingen-Schwenningen, Radolfzell, Rottweil

Urenkel haben im Erbfall einen persönlichen Freibetrag von 100.000 Euro. Anders hingegen die Enkel, die immerhin 200.000 Euro als Freibetrag haben. Wer als Enkel alles in Betracht kommt lesen Sie hier.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Universalfideikommiss: Das alte Universalvermächtnis

  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Der Universalfideikommiss ist ein Vermächtnis, des ganzen („universalen“) Vermögens des Erblassers, so dass der damit beschwerte Erbe (Fiduziar) die gesamte Erbschaft an den Bedachten (Fideikommissar) übertragen („committere“) muss, wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt. Der Vermächtnisnehmer heißt in diesem Fall Universalfideikommissar. Im deutschen Erbrecht spricht man von einem Universalvermächtnis….

Höfeordnung: Landwirtschaftliches Sondererbrecht für Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Hamburg

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Einführung Die Höfeordnung ist ein Sondererbrecht für Bauernhöfe in den Bundesländern der ehemaligen britischen Besatzungszone Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Hamburg gilt. Nach der Höfeordnung geht der Hof allein auf den Hoferben über, der den sogenannten weichenden Erben eine Abfindung zahlen muss. Das übrige („hofesfreie“) Vermögen geht an die Erbengemeinschaft,…

Berufsrichtlinien der Notarkammern (BRiLi)

Druckansicht öffnen  [ 22.10.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die Richtlinien, die von den 21 Notarkammern erlassen wurden, sollen das Ansehen des Notariats wahren helfen und eine einheitliche Berufsausübunge regeln. Inhaltsübersicht Richtlinienempfehlung der Bundesnotarkammer Richtlinien für die Amtspflichten und sonstigen Pflichten der Mitglieder der Notarkammer I. Wahrung der Unabhängigkeit und Unparteilichkeit des Notars II….

Menü