Verfassungsmäßigkeit der Erbschaftsteuer

  1. Startseite
  2. V [Steuern sparen von A bis Z]
  3. Verfassungsmäßigkeit der Erbschaftsteuer

Erbschaftsteuer, erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, Radolfzell – Villingen – Rottweil

Die Erbschaftsteuer wurde bereits zwei Mal für verfassungswidrig erklärt, nämlich in den Jahren 1995 und in 2006.

Am 7. November 2006 wurde das ErbStG für verfassungswidrig erklärt, weil es einen einheitlichen Steuersatz auf alle denkbaren Vermögenserwerbe anwendete, während die erworbenen Vermögensgegenstände unterschiedlich bewertet wurden. So wurde z.B. Geldvermögen mit dem vollen Nominalwert bewertet (500.000 Euro Verkehrswert = 500.000 Euro Steuerwert), ein Hausgrundstück hingegen nur mit rund 50 bis 60 % des vollen Verkehrswertes angesetzt (500.000 Euro Verkehrswert = 300.000 Euro Steuerwert). Das verfassungswidrige ErbStG galt bis 31.12.2008 fort. Dem Gesetzgeber war aufgegeben worden bis 31.12.2008 ein neues ErbStG vorzulegen, dass den Vorgaben des BVerfG genügte. Diesem Auftrag kam er mit dem aktuellen ErbStG nach, das am 1.1.2009 in Kraft trat.

Ein Zwangserbrecht würde übrigens gegen die Verfassung verstoßen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Gibt es verschiedene Arten von Erbscheinen?

Arten von Erbscheinen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ja es gibt zahlreiche Formen des Erbscheins. Die wichtigsten sind der Alleinerbschein bei einem einzigen Erben oder der gemeinschaftliche Erbschein bei mehreren Miterben. Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505 Wichtig: Auch wenn sich…

Nacherbe nur für gesamte Erbschaft, nicht für einzelne Sachen

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Bei der Nacherbfolge wird der Erblasser E zunächst vom Vorerben V und dann noch einmal vom Nacherben N beerbt. Da bei der Erbschaft der Grundsatz der Gesamtrechtsnachfolge gilt, geht mit der Vorerbschaft der gesamte Nachlass zunächst auf V und mit dem Nacherbfall der gesamte Nachlass auf N über. Mit der Nacherbfolge…

Enterbung des Kindes nimmt dem Enkel nicht automatisch sein Erbrecht

Druckansicht öffnen  [ 07.04.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ohne Angabe von Gründen enterbte eine Frau ihre Tochter. Die Tochter starb vor ihrer Mutter und hinterließ einen Sohn. Dieser wurde Erbe seiner Großmutter. Das Landgericht Neubrandenburg entschied in diesem Fall: Schließt der Erblasser sein Kind von der Erbfolge aus, so erstreckt sich die Ausschließung nur…

Menü