Ruby Erbrecht – Verwandtschaft hat rechtliche Folgen

  1. Startseite
  2. V [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Ruby Erbrecht – Verwandtschaft hat rechtliche Folgen

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht in Villingen-Schwenningen

Ruby Erbrecht – Verwandtschaft hat rechtliche Folgen

Verwandtschaft ist die Verbindung von Personen durch blutmäßige Abstammung.

Eltern, ihre Kinder und ihre Enkel sind z. B. in gerader Linie miteinander verwandt, während mehrere Personen, die von derselben dritten Person abstammen (z. B. Geschwister) in der Seitenlinie miteinander verwandt sind.

Adoption

Durch die Adoption eines minderjährigen Kindes wird es im Rechtssinne verwandt mit dem adoptierenden Paar bzw. der adoptierenden Person. Die Verwandtschaft ist dann der Blutsverwandtschaft gleichgestellt.

Grad der Verwandtschaft

Der jeweilige Grad der Verwandtschaft bestimmt sich nach der Zahl der Geburten, durch die sie vermittelt wird (Gradualsystem). Eltern und Kind sind in gerader Linie im ersten Grad miteinander verwandt. Bruder und Schwester sind in der Seitenlinie im zweiten Grad miteinander verwandt. Tante und Nichte sind ebenfalls in der Seitenlinie, jedoch im dritten Grad miteinander verwandt.

Die Verwandtschaft bzw. ihr Grad ist bei der Ermittlung und Feststellung der gesetzlichen Erbfolge nach dem Erblasser entscheidend. Daneben spielt sie insbesondere im Unterhaltsrecht eine bedeutende Rolle, da hier die enge Verwandtschaft eine Unterhaltungspflicht gegenüber Bedürftigen begründen kann.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Verjährt der „Ausstattungspflichtteil“ wie der normale Pflichtteil in 3 Jahren ab Kenntnis von Tod und Testament?

Erbrechts-Kanzlei Ruby, Schindler & Wirich | Villingen-Schwenningen Verjährt der

Eine historische BGH-Entscheidung: Erbenmehrheit kann kündigen

Erbenmehrheit kann kündigen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbenmehrheit kann kündigen Nachfolgend veröffentlichen wir den Beschluss des BGH  vom 30.01.1951 – V BLw 36/50 (Schleswig), der kaum zugänglich und dabei für das Recht der Erbengemeinschaft von größter Wichtigkeit ist. Er wurde 1951 nur im RdL und LM veröffentlicht. Dieser Beschluss leitete die Entwicklung ein, wonach…

Erbschaftsteuer: Verhindern Erbschaft- und Schenkungsteuer die Vermögensbildung?

  Circa wieviel Prozent Ihrer Fälle sind tatsächlich Erbschaftsteuerfälle mit dafür notwendiger Erstellung eines Nachlassverzeichnisses und Abgabe der Erbschaftsteuererklärung? Sie fragen nach der Prozentzahl der Erbschaftsteuerfälle. Bei der Planung einer Vermögensübergabe oder bei der Erstellung des Testamentes wird immer die Erbschaftsteuer mit überprüft. Tatsächlich relevant ist sie schätzungsweise bei 10 % bis 20 % der…

Menü