Vulgarsubstitution ist heute Ersatzerbschaft

  1. Startseite
  2. V [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Vulgarsubstitution ist heute Ersatzerbschaft

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Fachanwalt Gerhard Ruby (Spezialist für Erbrecht)


Was ist ein Ersatzerbe?

Ersatzerbe ist der für den Fall eingesetzte Erbe, dass der an erster Stelle als Erbe Eingesetzte die Erbschaft nicht erwirbt, z.B. weil er vor dem Erbfall verstirbt oder die Erbschaft ausschlägt (früher sogenannte Vulgarsubstitution).

 

 Ruby – Die Kanzlei für  Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Erbschaftsteuer: Mehrfacher Erwerb desselben Vermögens

Beispiel 1:Sterben innerhalb eines Jahres Großvater V und der alleinerbende Sohn K und nach ihm dessen Sohn E Alleinerbe, ist in der Erbschaft des K das Erbe des Großvaters enthalten und würde binnen eines Jahres zwei mal der vollen Erbschaftsteuer unterworfen. Dies verhindert§ 27 ErbstG, indem er bestimmt, dass sich bei mehrfachem Erwerb von Todes wegen…

Ausbildungsunterhalt des Stiefkindes gegen Stiefelternteil

Druckansicht öffnen  [ 01.09.2011 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Mein Vater war mit meiner Stiefmutter verheiratet. Er ist jetzt gestorben und hat kein Testament hinterlassen. Ich war das erste Kind aus erster, geschiedener Ehe meines Vaters. Mit meiner Stiefmutter hatte er ein gemeinsames Kind. Was erbe ich? Ihre Stiefmutter erbt 1/2 und Sie und…

Welchen Inhalt hat der Pflichtteilsanspruch?

Druckansicht öffnen  [ 17.02.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Der Pflichtteilsanspruch ist ein Geldanspruch gegen die Erben. Er entsteht mit dem Erbfall. Entgegen dem Erbrecht, das dingliche Wirkung hat, ist der Anspruch auf den Pflichtteil nur ein schuldrechtlicher Anspruch, also eine bloße Forderung. Dem Pflichtteilsberechtigten gehört z.B. nichts von dem Haus, das im Nachlass…

Menü