Warum ist ein Berliner Testament beim Notar so teuer?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Warum ist ein Berliner Testament beim Notar so teuer?

Warum ist ein Berliner Testament beim Notar so teuer? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Warum ist ein Berliner Testament beim Notar so teuer?

Weil sich für das Testament zweier Ehegatten die Gebühren gleich verdoppeln. Man zahlt also das Doppelte wie für ein Einzeltestament und das auch noch aus dem zusammengezählten Wert des Vermögens beider Eheleute.

Das notarielle Testament hat zwar den Vorteil, dass sie den Erbschein sozusagen gleich mit bezahlen.  Das Grundbuchamt und Banken können nämlich  ein notarielles Testament anstelle eines Erbscheins akzeptieren, wenn sie die Erben unzweifelhaft aus dem Testament ergeben. Das ist aber viel öfter zweifelhalft als man denkt. Das notarielle Testament kann also den Erbschein unter diesen Voraussetzungen ersetzen, muss es aber nicht. Wenn sie das Testament später aber wieder ändern ist dieser mögliche Vorteil sowieso in der Regel wieder dahin. Es besteht auf jeden Fall die Möglichkeit ein Testament günstiger beim Fachanwalt für Erbrecht zu errichten, weil dort der Preis frei vereinbart werden kann.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Unterschrift muss am Schluss des Testamentes stehen, um es vor Änderungen zu schützen – Ausnahmen sind möglich

Unterschrift muss am Schluss des Testamentes stehen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Unterschrift muss am Schluss des Testamentes stehen Frage: Mein verstorbener Bruder hatte ein handschriftlichesTestament verfasst. Das Testament endete mit dem Datum und dem Satz „dies ist mein letzter Wille“. Es war nicht unterschrieben. Es befand sich in einem verschlossenen Umschlag, auf dem sich die Bezeichnung „Testament“ und…

Erbenhaftung: Unbedingt auf den Nachlass beschränken

Erbenhaftung: Unbedingt auf den Nachlass beschränken. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbenhaftung: Unbedingt auf den Nachlass beschränken Der Erbe haftet für die Schulden des Erblassers und weitere Nachlassverbindlichkeiten, und zwar grundsätzlich  mit seinem gesamten Vermögen (also Nachlass und Eigenvermögen). Er kann aber die Haftung auf den Nachlass beschränken, so dass sein Eigenvermögen nicht für die Schulden des Erblassers „drauf geht“. Der…

Zur Beschwerde, Wiedereinsetzung und Wiederaufnahme beim Staatserbrecht

Beschwerde, Wiedereinsetzung und Wiederaufnahme beim Staatserbrecht. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Beschwerde, Wiedereinsetzung und Wiederaufnahme beim Staatserbrecht Frage: Ich bin der Enkel des Erblassers. Mein Opa ist gestorben und hat kein Testament hinterlassen. Meine Großmutter und die Verwandten haben die Erbschaft ausgeschlagen. Das Nachlassgericht hat mit Beschluss vom  das Erbrecht des Fiskus festgestellt (§ 1964 BGB)….

Menü