Was ist eigentlich der Fiskus?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist eigentlich der Fiskus?

Was ist der Fiskus? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Was ist der Fiskus?

Fiskus meint korrekt den Staat in seiner Rolle als Wirtschafts- und privates Rechtssubjekt. Synonym spricht man von der öffentlichen Hand im Gegensatz zum Staat  in seiner Rolle als Hoheitsträger.


Ein Tipp von RA Ruby 

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird unter „Fiskus“ allerdings oft ausschließlich die Finanzverwaltung verstanden, im Grunde also eine nicht korrekte Verwendung des Begriffes, da diese im Steuer- und Abgabenwesen den hoheitlichen Aspekt eines Staates betrifft. Dies rührt von einer früheren juristischen Unterscheidung her, die heute nicht mehr getroffen wird.

Weiterhin gebräuchlich ist der Begriff Fiskus als Bezeichnung für den nicht hoheitlichen Teil der staatlichen Forstverwaltungen und deren Waldflächen.

Der Fiskus genießt u.a. folgende Privilegien: Er hat ein

  • Recht auf das Vermögen aufgelöster Vereine
  • Recht auf herrnlose Grundstücke
  • Recht auf erbenlose Nachlässe
  • Gebührenfreiheit bei den Gerichten
  • Vorzugsrechte bei der Insolvenz

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Sie erreichen RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht unter 07721 9930505

Das könnte Sie auch interessieren

Was sind eigentlich „Erbordnungen“?

Was sind eigentlich „Erbordnungen“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was sind eigentlich „Erbordnungen“? Ist kein Testament vorhanden wird der Erblasser nach dem Gesetz beerbt. Die gesetzliche Erbfolge geht dabei von einem Ehegattenerbrecht (meist 1/2 Anteil) und Erbordnungen aus. Die niedrigeren Erbordnungen sind mit dem Erblasser näher verwandt und schließen daher die entfernteren Verwandten (das sind…

Zuschlag bei der Versteigerung des Nachlassgrundstückes

Zuschlag. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Zuschlag Mit dem Begriff  „Zuschlag“ bezeichnet man bei einer Versteigerung die Annahme des Meistgebots eines Bieters durch den Versteigerer. Dem Zuschlag an den Meistbietenden soll ein dreimaliger Aufruf vorausgehen. Im  Rahmen einer bei Erbengemeinschaften häufigen Teilungsversteigerung eines Nachlassgrundstücks wird der Zuschlag durch einen besonderen Beschluss des Versteigerungsgerichts erteilt, der nur…

Was ist eine „Erbeinsetzung nach Vermögensgruppen“?

Druckansicht öffnen  [ 16.03.2014 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wenn der Erblasser keine Erbquote (z.B. 1/4 oder 1/2) benennt, sondern sein gesamtes Vermögen nach Gruppen auf bestimmte Personen verteilt. Beispiel: Der Erblasser hat Vermögen in Deutschland und Österreich. Er bestimmt im Testament, dass seine Ehefrau das Vermögen in Deutschland und sein einziger Sohn sein…

Menü
Die mobile Version verlassen