Was ist der Unterschied zwischen einem Pflichtteilsrecht und einem Pflichtteilsanspruch?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist der Unterschied zwischen einem Pflichtteilsrecht und einem Pflichtteilsanspruch?

Druckansicht öffnen 

[ 10.01.2015 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Das Pflichtteilsrecht steht den Abkömmlingen, den Eltern und dem Ehegatten des Erblassers zu (§§ 2303, 2309 BGB). Das Pflichtteilsrecht besteht zwischen den genannten Personen in einem bereits zu Lebzeiten des Erblassers begründeten, den Tod des Erblassers überdauernden und mit dessen Erben sich fortsetzenden Rechtsverhältnis (so der BGH). Das Pflichtteilsrecht entfaltet schon zu Lebzeiten des Erblassers rechtliche Wirkungen.

Der Pflichtteilsanspruch ist das Recht, von einem anderen den Pflichtteil zu verlangen. Der Anspruch entsteht erst mit dem Erbfall. Pflichtteilsberechtigte haben keinesfalls stets einen Pflichtteilsanspruch. Erhält ein Pflichtteilsberechtigter einen Erbteil, der den Pflichtteil abdeckt oder sogar übersteigt, hat er keinen Pflichtteilsanspruch.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer hat wie vorgesorgt? Testament, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Co.

Druckansicht öffnen  [ 17.03.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Wie viele haben ein Testament? Nicht einmal jeder Fünfte über 16 Jahre hat einTestament (nur 18 %). 82 Prozent vertrauen auf die gesetzliche Erbfolge. Ob das gut geht? Wenigstens ein einfaches handschriftliches Ehegattentestament „Wir setzen uns gegenseitig zum alleinigen Vollerben ein. Ort, Datum, Unterschriften“ kann…

Was kostet die Verwahrung eines Testaments?

Verwahrung eines Testaments. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Verwahrung eines Testaments 1. Was kostet die amtliche Aufbewahrung („Verwahrung“) eines Testaments? 75 Euro plus Schreibgebühren und Auslagen. 2. Was bewirkt die Rücknahme des Testaments aus der amtlichen Verwahrung Wird das Testament aus der amtlichen Verwahrung zurückgenommen, ist zu unterscheiden: ein notarielles Testament wird mit der Rücknahme…

Wann erben Geschwister?

Erbrechts-Kanzlei Ruby Erbrecht Düren Wann erben wir als Geschwister?

Menü