Was ist nach BGB ein Erbverzicht?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist nach BGB ein Erbverzicht?

Was ist nach BGB ein Erbverzicht?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Ein Vertrag zwischen dem Erblasser und dem künftigen Erben, wonach dieser auf den künftigen Anfall der Erbschaft an ihn verzichtet.

§ 2346 BGB Wirkung des Erbverzichts, Beschränkungsmöglichkeit
   (1) Verwandte sowie der Ehegatte des Erblassers können durch Vertrag mit dem Erblasser auf ihr gesetzliches Erbrecht verzichten. Der Verzichtende ist von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, wie wenn er zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebte; er hat kein Pflichtteilsrecht.
   (2) Der Verzicht kann auf das Pflichtteilsrecht beschränkt werden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Familienheim kann trotz verzögerter Selbstnutzung steuerfrei an Kinde vererbt werden

Druckansicht öffnen  [ 15.09.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Pressemitteilung des Bundesfinanzhofs: Erbschaftsteuer: Steuerbefreiung für ein Familienheim trotz verzögerter Selbstnutzung? Mit Urteil vom 23. Juni 2015 hat der II. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) entschieden, dass Kinder des Erblassers ein vom Erblasser zu Wohnzwecken genutztes Familienheim steuerfrei erwerben können, wenn sie innerhalb angemessener Zeit…

Enterbung: „Mein Kind bekommt nichts, außer dem Pflichtteil“

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Enterbung ist die Entziehung des jemandem nach dem Gesetz zustehenden Erbrechts. Sie muss im Testament erfolgen. Enterbung bedeutet nicht in jedem Fall, dass der Enterbte gar nichts mehr erhält. Pflichtteilsberechtigte behalten trotz Enterbung ihren Pflichtteilsanspruch. „§ 1938 BGB Enterbung ohne Erbeinsetzung Der Erblasser kann durch Testament einen Verwandten, den Ehegatten…

Was gehört zur „Erbschaft“?

Was gehört zur „Erbschaft“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby. Konstanz, Radolfzell, Villingen, Rottweil Was gehört zur „Erbschaft“? Der Begriff Erbschaft bezeichnet im deutschen Erbrecht das gesamte Vermögen einer verstorbenen Person, des Erblassers, § 1922 Abs. 1 BGB. Der Erbe (oder die Erbengemeinschaft) ist Gesamtrechtsnachfolger des Erblassers. Die Erbschaft ist also der Gegenstand dieses Rechtsüberganges, der sowohl…

Menü