Was kostet ein Fachanwalt für Erbrecht?

Zunächst darf ein Fachanwalt für die erste Beratung, in der er den Fall zum ersten Mal hört und eine erste Einschätzung abgibt, nicht mehr als 190 Euro plus Mehrwertsteuer verlangen. Das sind 226 Euro.

Erkündigen sollten Sie sich wie weit die Erstberatung geht. Anwälte brechen die Erstberatung nach 30 Minuten ab, andere nach 40 Minuten etc.

In unserer Erbrechtskanzlei haben wir über die vielen Jahre festgestellt, dass der im Erbrecht beratende Anwalt sich einfach 90 Minuten Zeit nehmen muss. Er kennt den Fall ja nicht und weiß nicht, wie schwierig oder komplex die Fragestellungen bzw. der Sachverhalt sind. Manchmal ist die Erstberatung schon nach zwanzig Minuten beendet, manchmal eben erst nach 90 Minuten. Diese Eineinhalb Stunden reichen in der Regel aus, um aufzuzeigen wo die Probleme liegen, wie eine Lösung aussehen und wie sie umgesetzt werden kann, und natürlich was sie kostet.

Bis zu diesem Punkt fallen bei der Beratung eines Mandanten aber nur die besagten Kosten an.

Von nun an ist letztlich alles Verhandlungssache. Es können Vergütungsvereinbarungen zu Stundensätzen von 190 bis 250 Euro getroffen werden. Die Stundenzahl kann zunächst gedeckelt werden, damit der Mandant Sicherheit über das Honorar hat. Es kann eine Pauschalsumme für ein Testament vereinbart werden usw.

Ansonsten gilt das RVG. Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz.

RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht. Tel.: 07721 99 30 505

Sie erreichen RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht unter 07721 9930505
Menü