Wie wirkt die Erwachsenenadoption im Erbrecht?

  1. Startseite
  2. E [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Wie wirkt die Erwachsenenadoption im Erbrecht?

Welche erbrechtlichen Wirkungen hat die Erwachsenenadoption? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wie wirkt die Erwachsenenadoption im Erbrecht?

Die Folgen der Erwachsenenadoption sind in § 1770 BGB geregelt:

„(1) Die Wirkungen der Annahme eines Volljährigen erstrecken sich nicht auf die Verwandten des Annehmenden. Der Ehegatte des Annehmenden wird nicht mit dem Angenommenen, dessen Ehegatte wird nicht mit dem Annehmenden verschwägert.

 (2) Die Rechte und Pflichten aus dem Verwandtschaftsverhältnis des Angenommenen und seiner Abkömmlinge zu ihren Verwandten werden durch die Annahme nicht berührt, soweit das Gesetz nichts anderes vorschreibt.

(3) Der Annehmende ist dem Angenommenen und dessen Abkömmlingen vor den leiblichen Verwandten des Angenommenen zur Gewährung des Unterhalts verpflichtet.“

Ein Tipp von RA Ruby   

Die Wirkungen sind also gegenüber der Minderjährigenadoption eingeschränkt. Bei der Minderjährigenadoption wird der Anzunehmende aus dem alten Familienverbund seiner leiblichen Eltern ausgegliedert und in den Familienverbund der Adoptiveltern aufgenommen.

Die Wirkungen der Erwachsenenadoption hingegen beschränken sich auf

  • Den Angenommenen
  • Die Abkömmlinge des Angenommenen
  • Den Annehmenden

Die Kinder des Angenommenen werden also Enkel des Annehmenden.

Die Kinder des Angenommenen werden aber nicht Neffen / Nichten der Geschwister des Annehmenden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Arten von Verfügungen sind im Erbvertrag nur möglich?

Welche Arten von Verfügungen sind im Erbvertrag nur möglich?

Vorsorgevollmacht: Kann ich die Kosten von der Steuer absetzen?

Vorsorgevollmacht: Kann ich die Kosten von der Steuer absetzen?

Wann wird das „Berliner Testament“ zur Falle?

„Berliner Testament“ als Falle. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby „Berliner Testament“ als Falle Gerhard Ruby referierte beim ersten Vortrag der Erbrechtsakademie VS im Jahr 2013 vor einem vollen Haus. Knapp zwei Stunden referierte der Erbrechtler über das bei Eheleute so beliebte „Berliner Testament“, das die meisten deutschen Eheleute  als Testamentsform wählten. Als Berliner Testament bezeichnet man…

Menü