Wer kann eigentlich einen Erbvertrag anfechten?

  1. Startseite
  2. A [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Wer kann eigentlich einen Erbvertrag anfechten?

Wer kann eigentlich einen Erbvertrag anfechten? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wer kann eigentlich einen Erbvertrag anfechten?

  • Der Erblasser selbst wegen Irrtums, Drohung oder wegen Übergehung eines Pflichtteilsberechtigten, der aber zur Zeit der Anfechtung vorhanden sein muss. Die Anfechtung muss binnen Jahresfrist seit Beseitigung der Zwangslage oder Kenntnis des Anfechtungsgrundes erfolgen.
  • Die eventuellen Erbinteressenten gemäß §§ 2078 ff. nach dem Erbfall, sofern das Anfechtungsrecht des Erblassers nicht bereits erloschen war.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Eigenheim: Selbstgenutzt bleibt steuerfrei

Druckansicht öffnen  [ 20.12.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Das selbstgenutzte Eigenheim bleibt beim Tod steuerfrei, wenn der Ehegatte oder die Kinder das bislang selbstgenutzte Familienheim erben. Voraussetzung ist allerdings, dass der Erbe das Familienheim unverzüglich selbst nutzen muss. Wohnt zum Beispiel das erbende Kind weit entfert, nützt es auch nichts darauf zu…

Der Ehegatte ist bestattungspflichtig und Schuldner der Beerdigungskosten

Ehegatte ist bestattungspflichtig. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ehegatte ist bestattungspflichtig Frage: Ich habe ein Bestattungsunternehmen. Nach Überführung einer männlichen Leiche in meine Bestattungshalle traf ich mich mit der getrennt lebenden Ehefrau des Verstorbenen und einer seiner Töchter. Die Ehefrau und seine Tochter erklärten, die anfallenden Bestattungskosten nicht übernehmen zu können. Einer meiner Mitarbeiter wies auf…

Pflichtteil durch Schenkungen verhindern?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wer als Kind oder Ehegatte enterbt ist, hat trotzdem seinen Anspruch auf den Pflichtteil. Dieser kann bis zu 50 % des Nachlasswertes betragen und ist in Geld auszuzahlen. Viele Eltern stellen sich daher die Frage, ob und wie man „böse“ Kinder auch um diesen Pflichtteil bringen kann. So wird häufig…

Menü