Unternehmen bewerten, das Erblasser 11 Monate vor seinem Tod gekauft hat

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Unternehmen bewerten, das Erblasser 11 Monate vor seinem Tod gekauft hat

Unternehmen bewerten, das Erblasser 11 Monate vor seinem Tod gekauft hat. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Unternehmen bewerten, das Erblasser 11 Monate vor seinem Tod gekauft hat

Frage:

Wie ist ein 6 Millionen wertes Unternehmen für die Erbschaftsteuer zu bewerten, das der Erblasser 11 Monate vor seinem Tod für 1 Million gekauft hat?

Antwort:

Hier haben die Erben Glück gehabt. Der Erbfall wird nach dem Verkaufswert besteuert, also nach dem Kaufpreis, den der Erblasser für den Kauf des Unternehmens aufgewendet hat, wenn der für die Ermittlung der Besteuerungsgrundlage heranzuziehende Verkauf im Jahr vor dem Tod des Erblassers erfolgte. Wäre der Erblasser hingegen nach 13 Monten verstorben, wären die 6 Millionen Euro Besteuerungsgrundlage gewesen.

§ 11 BGB Wertpapiere und Anteile

(1) …
(2) [Anteile an Kapitalgesellschaften, die nicht unter Absatz 1 fallen, sind mit dem gemeinen Wert anzusetzen. Lässt sich der gemeine Wert nicht aus Verkäufen unter fremden Dritten ableiten, die weniger als ein Jahr zurückliegen, so ist er unter Berücksichtigung der Ertragsaussichten der Kapitalgesellschaft oder einer anderen anerkannten, auch im gewöhnlichen Geschäftsverkehr für nichtsteuerliche Zwecke üblichen Methode zu ermitteln; dabei ist die Methode anzuwenden, die ein Erwerber der Bemessung des Kaufpreises zugrunde legen würde. Die Summe der gemeinen Werte der zum Betriebsvermögen gehörenden Wirtschaftsgüter und sonstigen aktiven Ansätze abzüglich der zum Betriebsvermögen gehörenden Schulden und sonstigen Abzüge (Substanzwert) der Gesellschaft darf nicht unterschritten werden; die §§ 99 und 103 sind anzuwenden. Die §§ 199 bis 203 sind zu berücksichtigen.

§ 109 BewG Bewertung

   (1) Das Betriebsvermögen von Gewerbebetrieben im Sinne des § 95 und das Betriebsvermögen von freiberuflich Tätigen im Sinne des § 96 ist jeweils mit dem gemeinen Wert anzusetzen. Für die Ermittlung des gemeinen Werts gilt § 11 Abs. 2 entsprechend.
   (2) Der Wert eines Anteils am Betriebsvermögen einer in § 97 genannten Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse ist mit dem gemeinen Wert anzusetzen. Für die Ermittlung des gemeinen Werts gilt § 11 Abs. 2 entsprechend.
… 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer erbt, wenn der eingesetzte Erbe stirbt?

Druckansicht öffnen  [ 19.03.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby In einem guten Testament oder Erbvertrag sind Ersatzerben bestimmt, dann erben diese. Fehlen solche Ersatzerbenbestimmungen gibt es Auslegungsregeln im Gesetz (§ 2069 BGB), z.B. dass bei der Erbeinsetzung eines vorverstorbenen Kindes, dessen Kinder dann Ersatzerben werden.  Ansonsten kann langwierig und kostenintensiv gestritten werden, wie folgender…

Erbschaftsteuer: Welches Finanzamt ist für mich zuständig?

Baden-Württemberg hat 8 Erbschaftsteuerfinanzämter Erbschaftsteuer Finanzamt Nicht jedes der 63 Finanzämter in Baden-Württemberg hat eine Erbschaft- und Schenkungsteuerstelle. Diese sind auf acht Finanzämter vornehmlich im ländlichen Raum konzentriert. Es handelt sich dabei um die Erbschaft- und Schenkungsteuerfinanzämter Aalen, Freiburg-Land, Karlsruhe-Durlach, Mosbach, Reutlingen, Sigmaringen, Tauberbischofsheim und Villingen-Schwenningen. Aalen ist zuständig für die Finanzamtsbezirke Aalen Heidenheim Schorndorf…

Nottestamente: Letzte Hilfe im Erbrecht

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Nottestamente: Letzte Hilfe im Erbrecht Ein Nottestament ist eine besondere Testamentsform für Notfälle, z.B. bei Todesgefahr. Man unterscheidet Bürgermeistertestament (siehe dort) Drei-Zeugen-Testament (siehe dort) Untechnisch gesprochen ist auch dem Ehegatten ein Nottestament oft möglich. Wenn der Ehepartner krank ist, schreibt der gesunde Ehegatte einfach: „Wir setzen uns gegenseitig zu alleinigen Vollerben…

Menü