Wie lange dauert es bis ich einen Erbschein bekomme?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Wie lange dauert es bis ich einen Erbschein bekomme?

Wie lange dauert es bis ich einen Erbschein bekomme? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wie lange dauert es bis ich einen Erbschein bekomme?

Das kann schnell gehen, also innerhalb von 1 – 3 Monaten. Das hängt von der Arbeitsgeschwindigkeit des jeweiligen Nachlassgerichtes ab. Auch Zeiten von einem Jahr habe ich schon oft erlebt.

In Streitfällen kann dies aber auch Jahre dauern.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Über 439.157 Bürger beziehen Sozialhilfe für Pflege

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Im Jahr 2012 erhielten in Deutschland rund 439 000 Menschen Hilfe zur Pflege. Gegenüber 2011 stieg die Zahl der Empfängerinnen und Empfänger um 3,8 %. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, gaben die Träger der Sozialhilfe 2012 netto rund 3,2 Milliarden Euro für diese Leistungen aus, 4,5 % mehr als im…

ALG II, Hartz IV: Pflichtteilsanspruch kann verwertbares Vermögen sein

ALG II, Hartz IV: Pflichtteilsanspruch kann verwertbares Vermögen sein. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby ALG II, Hartz IV: Pflichtteilsanspruch kann verwertbares Vermögen sein Haben sich durch ein Berliner Testament die Eltern gegenseitig zu Alleinerben und ihre Kinder zu Schlusserben nach dem Letztverstorbenen eingesetzt, entsteht für die ausgeschlossenen Abkömmlinge nach dem erstverstorbenen Elternteil ein Pflichtteilsanspruch. Dieser Pflichtteilsanspruch gehört grundsätzlich zum verwertbaren…

Wenn die Bedingung im Testament sittenwidrig ist

Wenn die Bedingung im Testament sittenwidrig ist. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wenn die Bedingung im Testament sittenwidrig ist Die sittenwidrige Testamentsbedingung vernichtet sowohl als aufschiebende wie als auflösende Bedingung das ganze Rechtsgeschäft, auch bei letztwilligen Verfügungen, §§ 134, 138 BGB. Ein Tipp von RA Ruby § 138 BGB Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher   (1) Ein Rechtsgeschäft,…

Menü