Wie wird die Erhebung der unbeliebten Erbschaftsteuer gerechtfertigt?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Wie wird die Erhebung der unbeliebten Erbschaftsteuer gerechtfertigt?

Wie wird die Erhebung der unbeliebten Erbschaftsteuer gerechtfertigt? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wie wird die Erhebung der unbeliebten Erbschaftsteuer gerechtfertigt?

• Gesetzesbegründung ErbStG: 1974: „Die auf den Vermögensanfall des einzelnen Erwerbers ausgerichtete Besteuerung bedeutet im Grundsatz, dass hier der Zuwachs an wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit, die der Erwerber erfährt, Ziel und Rechtfertigung der Steuer ist.“
• Begründung ErbStG 1974: sozialstaatliche Umverteilung
• Art. 123 III Bayerische Verfassung: „Die Erbschaftssteuer dient auch dem Zwecke, die Ansammlung von Riesenvermögen in den Händen einzelner zu verhindern.“
• Die überzeugendsten Argumente für die Erbschaftsteuer hat übrigens nicht die sozialistische Theorie geliefert, sondern einer der bedeutendsten Denker des Liberalismus, John Stuart Mill (1806-1873).

„Gerade die Anerkennung des Leistungsprinzips muss zu einer Beschränkung von Erbschaften führen, denn anders als der Erblasser hat der Erbe nichts zur Entstehung des Vermögens beigetragen. Und nicht zuletzt gefährdet die Reichtumskonzentration die Freiheit einer Gesellschaft, wenn immer weniger ihrer Mitglieder infolge von Erbschaften Über immer größere Vermögen verfügen.“

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Familienrechtliche Anordnungen im Testament: Dem/der Ex die Vermögensverwaltung entziehen und Vormund für Kind im Testament bestimmen

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Familienrechtliche Anordnungen mit erbrechtlicher Wirkung Mit einer Verfügung von Todes wegen können Sie als Erblasser auch verschiedene familienrechtliche Anordnungen mit erbrechtlicher Wirkung zu treffen. In Betracht kommen insbesondere der Entzug des elterlichen Vermögensverwaltungsrechts und die Benennung eines Vormunds. 2. Entziehung des elterlichen Vermögensverwaltungsrechts Als Erblasser können Sie das elterliche…

Erbschaft-/Schenkungsteuer: Wie wird eine mit 1,25 % verzinsliche Forderung bei über 4 Jahren Laufzeit bewertet?

Erbschaft-/Schenkungsteuer: Wie wird eine mit 1,25 % verzinsliche Forderung bei über 4 Jahren Laufzeit bewertet? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wie rechnet das Finanzamt?  Erbschaft-/Schenkungsteuer: Wie wird eine mit 1,25 % verzinsliche Forderung bei über 4 Jahren Laufzeit bewertet? Nach dem Erlass vom 10.10.2010 über die Bewertung von Kapitalforderungen und -schulden für Zwecke der Erbschaft-…

Hessische Landgüterordnung im Überblick

Hessische Landgüterordnung Es geht oft schnell: Ein landwirtschaftlicher Betrieb fällt beim Tod des Landwirts an eine Erbengemeinschaft. Das kann schnell zur Zerschlagung des Betriebs bei der Erbteilung führen. Jedes der Kinder erbt nämlich zu gleichen Teilen. Zuweisungsverfahren Es gibt allerdings eine Zuweisungsverfahren nach dem Grundstücksverkehrsgesetz. In diesem besonderen Verfahren für Erbengemeinschaften kann der Hof dem für…

Menü