Erbschaftsteuer: Wie hoch sind die Steuerfreibeträge?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erbschaftsteuer: Wie hoch sind die Steuerfreibeträge?

Erbschaftsteuer: Wie hoch sind die Steuerfreibeträge? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Erbschaftsteuer: Wie hoch sind die Steuerfreibeträge?

Für den Ehegatten 500.000,00 €, für jedes Kind 400.000,00 €, für jeden Enkel 200.000,00 €, für jeden Elternteil bei einer Erbschaft 100.000,00 € (allerdings nur 20.000,00 € bei einer Schenkung eines Kindes an ein Elternteil), für Geschwister 20.000,00 €, für Nichten und Neffen 20.000,00 €, für Stiefeltern 20.000,00 €, für Schwiegereltern 20.000,00 €, für den eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebenspartner 500.000,00 €, für alle anderen nur 20.000,00 €.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Ist die Erbschaftsteuer verfassungswidrig?

Bis 2008 war die Erbschaftsteuer auf jeden Fall verfassungswidrig. Für Grundvermögen wurden Steuerwerte angesetzt, die deutlich unter dem wirklichen Wert lagen. Wer Geld erbte musst voll versteuern, wer ein Haus erbte nur etwa die Hälfte. Das Bundesverfassung hat deshalb das damalige t Erbschaftssteuerrecht für verfassungswidrig erklärt. Das höchste deutsche Gericht verlangte von den Politikern alle…

Als Erbe in die Pleite?

Als Erbe in die Pleite?  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Als Erbe in die Pleite? 1. Welche Folge hat die Ausschlagung einer Erbschaft? Schlägt der Erbe die Erbschaft z.B. wegen offensichtlicher Überschuldung aus, so haftet er nicht mit seinem Eigenvermögen (Das Eigenvermögen ist das vom Nachlass getrennte eigene Vermögen, das der Erbe schon vor dem…

Muss die Übertragung eines KG-Anteils auf Minderjährige genehmigt werden?

Muss die Übertragung eines KG-Anteils auf Minderjährige genehmigt werden? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Muss die Übertragung eines KG-Anteils auf Minderjährige genehmigt werden? Frage: Muss die schenkweise Übertragung eines Kommanditanteils auf einen Minderjährigen vom Familiengericht genehmigt werden? Antwort: Das ist umstritten. Während die Oberlandesgerichte Frankfurt und München eine familiengerichtliche Genehmigung für erforderlich halten, geht das…

Menü